Logo Home | Startseite Mittelpunkt-Journal Wie wir testen. Alle veröffentlichten Tests im Überlick Suche| Volltextsuche | Finden Alle veröffentlichten Tests im Überlick Wir wir testen | Hilfe | Anleitung

Routineaufgaben delegieren

Der Wunsch nach einem Werkzeug, mit dem wiederkehrende Tätigkeiten automatisiert werden können, ist so alt wie die Menschheit.
Obwohl der Computer dem Nutzer schon viel Arbeit abnimmt, möchten viele noch effizienter arbeiten.

Titel
» Steckbrief «

Produktgruppe
Software

Produkt
iMacros Scripting Edition

Hersteller
iOpus
Marktpreis
ca.  399 Euro
Testbeginn
2012
Dauer
24 Monate Marathontest

Alle Fotografien
auf einen Blick (2)

 <br /> Foto 11 -  <br /> Die Aktivierung bestimmter Optionen erfordert einen Neustart des Programmes. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 12 - Da das Programm auch Login-Kennworte aufzeichnet, kann hier festgelegt werden ob  <br /> diese verschlüsselt gespeichert werden sollen. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 13 - Das Anlegen eines neuen Verzeichnisses geschieht über zwei Schritte. Erster  <br /> Schritt “New Folder” – zweiter Schritt “umbenennen”. Das  <br /> lässt sich bestimmt noch verbessern. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 14 - Nach gültiger Registrierung präsentiert sich iMacros in einem aufgeräumten  <br /> Design. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 15 - Wie im Internet Explorer kann im iMacros Browser eine Internetseite geladen  <br /> werden. Mit Klick auf den Button “ Record” erfolgt die Aufzeichnung  <br /> des Makros. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 16 - Im Fenster oben links kann der User die Aufzeichnung der einzelnen Befehle  <br /> verfolgen. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 17 - Sofern ein Mausklick dazu führt, dass eine neue Seite geöffnet wird, fragt das  <br /> Programm, ob man auf den neuen Tab wechseln möchte. Dieser Schritt wird im Makro  <br /> gespeichert. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 18 - Der Mausklick auf der Hauptseite führte auf eine Unterseite, die im zweiten Tab  <br /> geöffnet wurde. Die Befehlszeile “TAB T=2” bedeutet, dass relativ  <br /> gesehen der zweite Tab ausgewählt wird. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 19 - Die Aufzeichnung eines Makros erfolgt in einer temporären Datei namens  <br /> “#Current.iim”. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 20 - Um die Arbeit dauerhaft zu sichern, muss diese Datei unter einem neuen  <br /> Dateinamen gespeichert werden. <br /><br /> ( © 2012 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )




Hersteller*

iOpus GmbH
Im Riegel 44
69190 Walldorf

(2012)



* Hinweis: URL's in diesem Bereich führen zu externen Anbietern, die jederzeit ohne Ankündigung und ohne unseren Einfluss den Inhalt verändern oder entfernen können.

1

Erste Schritte mit iMacros

Wer kennt nicht die täglich wiederkehrenden und zeitraubenden Aufgaben am Computer? Dafür gibt es Makroprogramme, die entsprechende Aktionen aufzeichnen.
Ein Makro ist eine Folge von Anweisungen, um diese später mit einem einfachen Aufruf ausführen zu können.

Die einzelnen Schritte werden gespeichert. Auf Knopfdruck lassen sich diese automatisch erneut ausführen. Viele Anwender kennen Makros aus Tabellenkalkulationen, Textverarbeitungen und Datenbank-Programmen.
Foto 01 -Jeder kann sich von der Homepage des Herstellers eine 30-tägige Testversion  <br /> herunterladen.

Die Software iMacros bietet Automatisierungen für den Internetbereich an. Sie wird in der hier getesteten Scripting Edition für 399 Euro, in der Pro Edition für 149 Euro sowie in der Power Surfer Edition für 39,95 Euro angeboten.
Hier lohnt sich ein Blick auf die deutschsprachige Internetseite auf der die Versionen detailliert miteinander verglichen werden.

Um Interessenten vom Nutzen der Software zu überzeugen, bietet der Hersteller auf seiner Homepage eine 30 tägige Testversion zum Download an.

Nach dem Start des Setups sind die Lizenzbedingungen zu bestätigen. Die deutschsprachige Oberfläche des Setups legt die Vermutung nahe, dass es sich um ein deutschsprachiges Programm handelt. Das stellt sich jedoch schnell als Irrtum heraus. Die kostenpflichtigen Versionen sind durchweg in englischer Sprache (Stand Oktober 2011).

Nachdem das Programm erfolgreich installiert wurde, kann es sofort gestartet werden.
Wer bereits einen Lizenzschlüssel besitzt, kann diesen während des Setups eingeben. Der Benutzer erfährt dann, bis zu welchem Zeitpunkt kostenlose Updates herunter geladen werden können.
Foto 09 -Wer in den Genuss aller Funktionen kommen möchte, der benötigt einen  <br /> Lizenzschlüssel. Foto 10 -Nach Eingabe des Lizenzschlüssels erfährt man, bis zu welchem Zeitpunkt  <br /> kostenlose Updates herunter geladen werden können.

Firefox-User können darüber hinaus das zeitlich nicht eingeschränkte und kostenlose iMacros-Add-On installieren. Dieses deckt bereits eine Vielzahl von einfachen Aufgabenbereichen ab.
So ist es mit dieser Version möglich, Internetseiten aufzurufen und sich automatisch einzuloggen.
Foto 08 - <br /> Bestimmte Funktionen lassen sich in der Test-Version nicht ausprobieren.

Wer erheblich mehr Funktionsumfang möchte und bereits erfolgreich die kostenlose Firefox-Version ausprobiert hat, der sollte sich die Testversion der Scripting Edition näher anschauen.

Überraschenderweise ist das kostenlose Add-on in einer deutschsprachigen Version erhältlich. Wie uns der Hersteller erklärte, gibt es das Programm sogar auf Chinesisch und Spanisch. In der Community sind viele bereit, diese kostenlose Version gratis zu übersetzen.
Foto 03 -Die deutschsprachige Oberfläche des Setups legt die Vermutung nahe, dass es sich  <br /> um ein deutschsprachiges Programm handelt.

Die Scripting Edition ist derzeit nur auf Englisch erhältlich. Hier wünschen sich 19 unserer 22 Tester, darunter auch vier weibliche Teilnehmerinnen eine deutschsprachige Version. Es ist wesentlich komfortabler, bei einer Software eine deutschsprachige Oberfläche zu haben und vor allem über ein entsprechendes Handbuch zu verfügen. Wer tiefer in die Materie einsteigt, der wird den Vorteil zu schätzen wissen.

Wenn sich mehr User mit entsprechenden Wünschen an den Hersteller wenden, dann steigt die Chance signifikant.

Der kleine Unterschied - browserabhängige Bedienung

Nach der Installation erscheint auf dem Desktop ein iMacros-Icon, über das sich der gleichnamige Browser starten lässt. Alternativ kann das Programm auch direkt im Internet Explorer verwendet werden. Nach dem Klick auf das iMacros-Icon öffnet sich eine Sidebar (Seitenleiste ) im Browser. Die Bedienung in diesen beiden Browsern ist annähernd identisch.
Foto 04 -Nachdem das Programm erfolgreich installiert wurde, kann es sofort gestartet  <br /> werden. Foto 05 -iMacros kann sowohl im mitgelieferten iMacros Browser verwendet werden, als auch  <br /> im Internet Explorer.

Zum Testbeginn war für die Scripting Edition noch kein Benutzerinterface für Firefox verfügbar. Das wird voraussichtlich Ende Herbst 2011 erscheinen. Dann kann die volle Funktionalität der Scripting Edition auch in Firefox genutzt werden.
Bis dahin müssen Firefox User mit dem kostenlosen Add-on vorlieb nehmen, wenn sie die im iMacros Browser aufgezeichneten Skripte in Firefox abspielen möchten. Das führt derzeit leider dazu, dass neuere Befehle (zum Beispiel: DS, Size) der Scripting Edition in Firefox im Benutzerinterface noch nicht funktionieren.

Darüber hinaus gibt es einige Unterschiede im aufgezeichneten Ergebnis zwischen Firefox und dem Internet Explorer. Daher sind die Skripte nicht in jedem Fall austauschbar.

Bevor es so richtig losgeht, widmen wir uns den Optionen. Die Wiedergabegeschwindigkeit der aufgezeichneten Makros kann hier oder über einen Befehl direkt im Makro festgelegt werden. Besonders wichtig für eine erfolgreiche Aufzeichnung ist die Festlegung, wie das Programm Mausklicks aufzeichnen soll. Die Aktivierung bestimmter Optionen erfordert einen Neustart des Programmes.
Foto 06 -Bevor es so richtig losgeht, widmen wir uns den Optionen. Die  <br /> Wiedergabegeschwindigkeit der aufgezeichneten Makros kann hier oder über einen  <br /> Befehl direkt im Makro festgelegt werden. Foto 07 -Besonders wichtig für eine erfolgreiche Aufzeichnung ist die Festlegung, wie das  <br /> Programm Mausklicks aufzeichnen soll. Foto 11 - <br /> Die Aktivierung bestimmter Optionen erfordert einen Neustart des Programmes.

Ein paar Mausklicks und zurücklehnen

Auch Computer-Laien, die keine Programmiersprache beherrschen, können sich schnell in der Software zurechtfinden und einfache Makros, wie beispielsweise ein E-Mail-Login aufzeichnen. Dazu müssen sie nur auf den „Record-Button“ drücken und alle Schritte ausführen, die sie zum Login sonst auch tätigen müssen. Am Ende der Aufzeichnung „Stop“ und „Speichern“ nicht vergessen, das war es schon. Die notwendigen Computerbefehle schreibt die Software während der Aufzeichnung selbst.
Foto 12 -Da das Programm auch Login-Kennworte aufzeichnet, kann hier festgelegt werden ob  <br /> diese verschlüsselt gespeichert werden sollen.

Von der Software waren vor allem die vier weiblichen Testerinnen begeistert, die zwar normale PC-Anwendungen in ihrem Alltag nutzen, jedoch keinerlei Erfahrungen mit Automatisierungsprogrammen besitzen. Ihnen gefiel insbesondere die einfache Bedienbarkeit des übersichtlichen Menüs und Sie waren überrascht, wie viele Dinge sich mit der Software automatisieren lassen. So konnten sie nach kurzer Einarbeitung selbst einige leichte Makros aufzeichnen und anwenden.
Foto 14 -Nach gültiger Registrierung präsentiert sich iMacros in einem aufgeräumten  <br /> Design.

So einfach ist das nun doch wieder nicht. Die erwähnten einfachen Aufgaben – wie zum Beispiel das Login in eine Internetseite und das wiederholte Ausfüllen von gleichen Formularen – gelingen im Normalfall ohne Nachbearbeitung.

Nachdem der iMacros Browser gestartet wurde, öffnet man per Hand eine Internetseite. Im Bedienfeld der Software wählt man den Reiter "Record" aus und klickt auf den gleichnamigen Button.
Im oberen Teil erscheint daraufhin ein Fenster, in dem die aufgezeichneten Befehle verfolgt werden können. Fortgeschrittene Benutzer können hier bereits ablesen, an welchen Stellen das aufgezeichnete Skript später editiert werden muss.
Foto 15 -Wie im Internet Explorer kann im iMacros Browser eine Internetseite geladen  <br /> werden. Mit Klick auf den Button “ Record” erfolgt die Aufzeichnung  <br /> des Makros. Foto 16 -Im Fenster oben links kann der User die Aufzeichnung der einzelnen Befehle  <br /> verfolgen.

Bei der Erstaufzeichnung reicht es jedoch aus, wenn man gezielt auf die notwendigen Stellen klickt und die entsprechenden Felder auf der Internetseite ausfüllt. In kürzester Zeit kann so ein automatisiertes Login erstellt werden. Der Nutzer kann wählen, ob die Kennworte bei der Aufzeichnung verschlüsselt gespeichert werden sollen.

Einige Seiten vergeben eine Identifikationsnummer. Diese ändert sich bei jedem Aufruf der Seite. Und bereits ab diesem Aufzeichnungsschritt muss der User per Hand eingreifen.

Praktisch wäre es, wenn der User die Aufzeichnung an dieser Stelle stoppen könnte, das Skript editieren würde und anschließend die Aufzeichnung fortsetzen könnte. Das ist derzeit (Stand August 2011) noch nicht möglich. Das Skript muss gespeichert werden. Die weiteren Aufzeichnungen erfolgen in einem neuen Skript. Dieser Inhalt muss dann in das zuvor gespeicherte Skript eingefügt werden.

Da bei einem Automatisierungsprogramm jeder Mausklick und jede Tastatureingabe zählen, können wir uns vorstellen, dass die Programmierer weitere Features einbauen. Immerhin liegt das Programm bereits in der Version 7 vor.

Zurück zum Aufnehmen von Makros: über den Button “Save Macro As…” wird das zuvor aufgezeichnete Makro als iim-Datei abgespeichert. Der Dateiname kann frei gewählt werden. Wer vergisst, die „#Current.iim“ vor der nächsten Aufzeichnung unter einem neuen Dateinamen abzuspeichern, der überschreibt automatisch ohne Warnung den gerade aufgezeichneten Inhalt.
Foto 19 -Die Aufzeichnung eines Makros erfolgt in einer temporären Datei namens  <br /> “#Current.iim”. Foto 20 -Um die Arbeit dauerhaft zu sichern, muss diese Datei unter einem neuen  <br /> Dateinamen gespeichert werden.

Der spannende Moment beginnt: Der Reiter „Play“ wird ausgewählt und die zuvor aufgezeichneten Schritte werden abgespielt. Wenn in der Statusleiste die Information „Completed successfully“ erscheint, ist alles ohne Probleme abgelaufen.
Foto 14 -Nach gültiger Registrierung präsentiert sich iMacros in einem aufgeräumten  <br /> Design.

Bei einem Fehler erscheint in der Sidebar eine mehr oder weniger verständliche Fehlermeldung. So eine Fehlermeldung kann wie folgt aussehen:

„Error -1800: No Match for image mp1.png found with specified accuracy of 95. Line 5: IMAGECLICK POS=1 IMAGE=mp1.png CONFIDENCE=95“

In diesem Fall weist die Fehlermeldung darauf hin, dass die Bildersuche „Visual Search“ – ein Feature der Scripting Edition – das Bild nicht gefunden hat. Insgesamt stellt diese Funktion annähernd ein Alleinstellungsmerkmal dar und erweist sich äußerst hilfreich in Fällen, in denen andere Mechanismen nicht greifen können.

Über den Button "Pause" kann das Makro vorübergehend angehalten werden. Soll das Makro an dieser Stelle oder grundsätzlich beendet werden, reicht ein Klick auf den Button "Stop". Das funktioniert jedoch nur dann, solange keine Messagebox eingeblendet ist. Unsere Tester regen hier an, dass die Messagebox mit einem zusätzlichem "Stopp-Button" versehen wird.
Foto 19 -Die Aufzeichnung eines Makros erfolgt in einer temporären Datei namens  <br /> “#Current.iim”.

Universalwerkzeug im World Wide Web

Wer die Mühen der Einarbeitung nicht scheut, der kann innerhalb weniger Wochen wirkliche Erfolge feiern.

Auf der einen Seite steht ein enormer Zeitgewinn. Aus Sicht unserer Tester sind die geschonten Nerven und die Entlastung bei Routineaufgaben der wirkliche Gewinn.

Für Befehlsfolgen, die häufiger gebraucht werden, lohnt sich der Zeitaufwand für die Erstellung eines – auch komplizierten – Makros alle Male. Menschen machen nun einmal Fehler. Und wer eine komplexe Befehlsfolge in ein Makro gepackt hat, der kann sich sicher sein, dass es so lange funktioniert, bis sich die äußeren Bedingungen (zum Beispiel der Inhalt der Internetseite) ändern.

Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig und sie reichen von Web-Aktionen wie dem Ausfüllen von Eingabefeldern und Formularen, dem Herunterladen von Dokumenten, Dateien und Bildern bis hin zu umfangreichen Tests von Internetseiten. iMacros unterstützt die Gewinnung von Informationen aus Internetseiten. Die Daten werden in CSV-Dateien abgespeichert. Dieses Format wird von den meisten Tabellenkalkulationen unterstützt. Im Prinzip sind die Datensätze durch ein Semikolon getrennt.
Foto 17 -Sofern ein Mausklick dazu führt, dass eine neue Seite geöffnet wird, fragt das  <br /> Programm, ob man auf den neuen Tab wechseln möchte. Dieser Schritt wird im Makro  <br /> gespeichert.

Useraktivitäten können simuliert werden und mit relativ wenig Aufwand können auch komplexe Projekte geprüft werden. Besonders vorteilhaft ist es für jene, die häufiger ihren Internetauftritt im Hintergrund überarbeiten und die Funktionsfähigkeit überprüfen möchten. So können zum Beispiel Abläufe aufgezeichnet werden, die auch nach den Änderungen der Internetseite wie gewohnt ablaufen sollen. Wenn das Makro nach der Überarbeitung der Seite abgespielt wird, sieht man als Entwickler sehr schnell, ob und oftmals auch wo sich ein Fehler eingeschlichen hat.
Foto 18 -Der Mausklick auf der Hauptseite führte auf eine Unterseite, die im zweiten Tab  <br /> geöffnet wurde. Die Befehlszeile “TAB T=2” bedeutet, dass relativ  <br /> gesehen der zweite Tab ausgewählt wird.

Mehr Zeit für die Familie dank Automatisierung

Besonders vorteilhaft ist es, dass einmal aufgezeichnete Skripte auch auf einem anderen Rechner funktionieren. Wenn die Schwester gerne surft, aber ansonsten der Technik gegenüber eher weniger aufgeschlossen ist, wird sie sich umso mehr freuen, wenn ihr Bruder ein paar Makros für sie erstellt. Mit deren Hilfe kann sie dann unliebsame Aufgaben mit nur einem Mausklick lösen.
Foto 20 -Um die Arbeit dauerhaft zu sichern, muss diese Datei unter einem neuen  <br /> Dateinamen gespeichert werden.

Die Lizenz ist an einen Rechner gebunden. Wer selbst erstellte Skripte weitergeben möchte, der kann auf die kostenpflichtige Player-Version zurückgreifen. Im Prinzip ist diese identisch mit iMacros – lediglich das Aufzeichnungsmodul fehlt. Die Software entscheidet nach Eingabe des Lizenzschlüssels, um welchen Typ es sich handelt.
Foto 09 -Wer in den Genuss aller Funktionen kommen möchte, der benötigt einen  <br /> Lizenzschlüssel.

Im Internet fanden unsere Tester einige Beispiele, was andere Benutzer mit iMacros umgesetzt haben. So hat einer eine Statistik mit dem täglichen Benzinpreis einer Tankstelle in seiner Nähe erstellt. Dazu hat er die Daten von der Webseite extrahiert und in einer Datei gespeichert. Die so gewonnenen Werte wurden zusammengefasst und in einer Tabellenkalkulation ausgewertet. Wenn die aufgezeichneten Werte praktisch ausgewertet werden, lässt sich dadurch bares Geld sparen.

Hintergrund und Hintergründiges

Besonders gelungen ist der iMacros Browser in einem Punkt. Makros können im Hintergrund ablaufen, ohne dass der Benutzer unter Windows bei seiner weiteren Arbeit gestört ist. Dieser Vorteil ist nicht zu unterschätzen.
Foto 01 -Jeder kann sich von der Homepage des Herstellers eine 30-tägige Testversion  <br /> herunterladen.

Wir haben eine Reihe von Automatisierungs-Programmen getestet. Viele von diesen forderten, dass der Benutzer, während das Makro läuft, weder Maus noch Tastatur benutzt. Die Programme setzten den Fokus aktiv auf die jeweils erforderlichen Elemente.

Bei iMacros spielt sich alles im Browserfenster ab (zum Beispiel im iMacros Browser, in Firefox oder im Internet Explorer) und selbst wenn das Fenster minimiert ist, läuft das Makro weiter.

Über einen einfachen Mess-Befehl können Reaktionszeiten ermittelt werden. Diese helfen bereits bei der Entwicklung komplexer Makros.
Einige Internetseiten bauen sich relativ langsam auf. Bis das Login-Feld erscheint, können einige Sekunden vergehen. Damit das Makro in dieser Zeit nicht in einen Timeout-Fehler läuft, kann man eine benutzerdefinierte Pause per Scriptzeile einfügen.

Flash-und Java-Anwendungen können mit der Scripting Edition bedient werden. Diese Funktion ist noch nicht komplett ausgereift und funktioniert auch nicht auf jeder entsprechenden Internetseite, aber es gibt auch nicht wirklich alternative Programme. Auf Seiten, auf denen es funktioniert, ruft es nicht selten Erstaunen bei Usern hervor, die sich zuvor nicht vorstellen konnten, dass auch in solchen Umgebungen Automatisierungen greifen können.

Es gibt Anwendungsfälle, bei denen ein Makro wiederholt ausgeführt werden soll. Dafür gibt es einen extra Button "Play Loop“. Die Wiederholungen sind dabei in unbegrenzter Anzahl möglich, während die anderen Versionen hier ein Limit haben.
Foto 14 -Nach gültiger Registrierung präsentiert sich iMacros in einem aufgeräumten  <br /> Design.

Ausblick - Update

Unsere Tester hoffen, dass - vielleicht sogar während der Testdauer - die Scripting Edition von iMacros direkt in Firefox nutzbar sein wird. Wir fanden bisher keine Antwort, warum es eine kostenlose - vom Funktionsumfang natürlich wesentlich reduzierte - Version für Firefox als Add-on gibt. Die kostenpflichtige Version von iMacros dagegen lässt sich bisher nicht in Firefox einbinden.
Bestimmt ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch in Firefox alle Funktionen der bezahlten Version nutzbar sind.

Wir möchten unseren Lesern inspirierende Ideen in Scriptform präsentieren. Hierzu warten wir noch auf Hilfestellung der Hersteller-Hotline. Sobald uns eine Rückmeldung vorliegt, werden wir diese hier veröffentlichen.

Anhang:

Technische Daten *

(* Auszug laut Hersteller, Änderung und Weiterentwicklung vorbehalten)



Wichtige technische Daten:

    Benutzerinterface

  • Internet Explorer Add-on
  • Mozilla Firefox Add-on
  • iMacros Web Browser
  • iMacros Player verfügbar


  • Aufzeichnen & Abspielen (Makro-Rekorder)

  • Surfen / Browsen
  • Formulare ausfüllen
  • Dateien herunterladen und Webseiten lokal speichern
  • Drucken von Webseiten
  • starke 256-bit-Verschlüsselung von Passwörtern
  • Makro-Wiederholungen (Loops): unbegrenzt
  • Popup Manager
  • Bearbeiten von Makrodateien
  • maximale Größe der Makros: unbegrenzt
  • Automatisierung von Seiten, die Java oder Flash einsetzen
  • Bilderkennungs-Plug-in (*)


  • Automatisierung & Testen

  • Verwendung von Variablen: unbegrenzt
  • Daten mit Makros zusammenführen: unbegrenzt
  • Makros mit dem Task Scheduler zeitgesteuert Starten
  • Start via Kommandozeile
  • Unterstützung von Batch-Dateien
  • Ausführen im Hintergrund (Tray)
  • Messen der Reaktionszeit
  • Scripting Interface (ActiveX Component)
  • Verwendung durch den Windows Scripting Host
  • Verwenden mit Microsoft Visual Basic / Visual C++
  • Verwenden mit Microsoft.NET Support (VB.NET, C#, J#)
  • Verwendung durch jede Programmier- oder Skriptsprache
  • Start als Windows Service


  • Datenquellen

  • Daten aus Textdateien auslesen
  • Verbindung zu Datenbanken (z. B. Access, MySQL)
  • XML-Dateien aus- oder einlesen


  • Extraktion von Daten aus Webseiten

  • Datenextraktion aus Webseiten
  • Daten als Excel-kompatible CSV-Dateien abspeichern
  • Rückgabe von Daten an ein Skript, das diese weiterverarbeitet,

    JL & AB

    top
1

Plus    Pro       (* führt zur Aufwertung)

  • Einmal aufgezeichnete Skripte funktionieren auch auf einem anderen Rechner.
  • Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Sie reichen von Web-Aktionen wie dem Ausfüllen von Eingabefeldern und Formularen, dem Herunterladen von Dokumenten, Dateien und Bildern bis hin zu umfangreichen Tests von Internetseiten.
  • Die maximale Größe der Makros ist unbegrenzt.
  • iMacros unterstützt die Gewinnung von Informationen aus Internetseiten und deren Weiterverarbeitung mit anderen Programmen.
  • Webseiten-Entwickler können Useraktivitäten simulieren und mit relativ wenig Aufwand auch komplexe Projekte prüfen.
  • Seiten lassen sich auf Fehler hin überprüfen.
  • Makros können im Hintergrund ablaufen, ohne dass der Benutzer unter Windows bei seiner weiteren Arbeit gestört ist.
  • Über einen einfachen Mess-Befehl können Reaktionszeiten ermittelt werden. Diese helfen bereits bei der Entwicklung komplexer Makros.
  • Die Bildersuche "Visual Search" erweist sich als äußerst hilfreich in Fällen, in denen andere Mechanismen nicht greifen können.
  • Für die wiederholte Ausführung eines Makros gibt es einen extra Button "Play Loop".

Neutral Neutral Neutral    (* fließt nicht in die Bewertung mit ein)
  • Die Messagebox sollte mit einem zusätzlichem "Stopp-Button" versehen werden.
  • Flash-und Java-Anwendungen können mit der Scripting Edition bedient werden. Diese Funktion ist noch nicht komplett ausgereift und funktioniert auch nicht auf jeder entsprechenden Internetseite.

Minus Kontra  Minus    (* führt zur Abwertung)
  • Praktisch wäre es, wenn der User die Aufzeichnung an dieser Stelle stoppen könnte, das Skript editieren würde und anschließend die Aufzeichnung fortsetzen könnte.
  • Wer vergisst, die "#Current.iim" vor der nächsten Aufzeichnung unter einem neuen Dateinamen abzuspeichern, der überschreibt automatisch ohne Warnung den gerade aufgezeichneten Inhalt.

Unser Rat

Bekanntlich haben die Götter vor den Erfolg die schweißtreibende Arbeit gesetzt. Wer seine grauen Zellen motiviert einbringt, der kann sich dank der Software später bei Routinearbeiten im Internet entspannt zurücklehnen.

Die leistungsfähige Scripting Edition von iMacros wurde für den Einsatz auf Internetseiten optimiert.

Besonders gelungen ist der iMacros Browser in einem Punkt. Makros können im Hintergrund ablaufen, ohne dass der Benutzer unter Windows bei seiner weiteren Arbeit gestört ist.
Die vielfältigen Anwendungsbereiche lassen die Software zu einem Universalwerkzeug für das Internet werden.

Es gibt noch viel Verbesserungspotenzial, aber bereits jetzt kann die Software in vielen Bereichen punkten und helfen, Zeit zu sparen. Im Bereich der reinen Internetautomatisierung kennen wir kein besseres Tool – zumal zu diesem Preis.

      Wertung   

    Legende: Bewertung
    Note (Anzahl goldene Sterne) sprachlicher Gebrauch
  • 1+ (6 Sterne) excellent, ausgezeichnet, Referenz
  • 1  (5 Sterne) sehr gut
  • 2  (4 Sterne) gut
  • 3  (3 Sterne) befriedigend, zufriedenstellend
  • 4  (2 Sterne) mangelhaft
  • 5  (1 Stern) ungenügend
  • 6  (0 Sterne) durchgefallen
top
1

Folgende Produkte werden wir in der nächsten Zeit testen:

    Auto •   Autobatterie
    Elektronik •   Diktiergeräte für Dragon Professional Individual
    Computer •   Monitor Dell 29 Zoll
    Gesundheit •   Massagematte
    Haushalt •   Tageslichtlampen
    Gesundheit •   Back2Life

top
1

Liebe Leser,

viele weitere Produkte haben wir in unserer Rubrik “Test im Alltag”
für Sie getestet.

  • Eine Übersicht über alle online gestellten Beiträge finden Sie hier.

  • Die Stichwortsuche u.a. nach Hersteller und Produktbezeichnung können Sie hier nutzen.

  • "Test im Alltag" ist eine "Mittelpunkt•Journal"-Beilage.

  • (hochauflösende Fotostrecken in Überblendtechnik im
    Adobe-Flash-Format & Berichte über Events & Sehenswertes)

top










































































































































2336