Logo Home | Startseite Mittelpunkt-Journal Wie wir testen. Alle veröffentlichten Tests im Überlick Suche| Volltextsuche | Finden Alle veröffentlichten Tests im Überlick Wir wir testen | Hilfe | Anleitung

3D – Die Dritte
Dimension


Japan ist das Land, aus dem Technik für preisbewusste und anspruchsvolle Kunden kommt.
Ein besonderer Heimkinoreceiver aus dem Hause Onkyo steht im Mittelpunkt unseres Alltagstests. Bereits auf den ersten Blick fallen innovative Ausstattungsdetails auf.

Titel
» Steckbrief «

Produktgruppe
7.2-Kanal AV-Heimkinoreceiver

Produkt
TX-SR607

Hersteller
Onkyo

Marktpreis
ca.  520 Euro

Testbeginn
2011
Dauer
12 Monate Jahrestest

Alle Fotografien
auf einen Blick (2)

 <br /> Foto 12 - Hervorzuhebende Eigenschaften werden durch Aufkleber signalisiert. Sie wurden  <br /> sehr bald von den Test-Teilnehmern entfernt, weil der optische Gesamteindruck  <br /> der Front darunter leidet. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 13 -  <br /> Die Anschlussvielfalt auf der Rückseite des Gerätes sucht ihresgleichen. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 14 - Wer möchte, der kann seine Lautsprecher über Kupferkabel nach Eingängen getrennt  <br /> anschließen. Die modernere Variante – Verbindung über ein einziges optisches  <br /> Kabel – ist ebenso nutzbar. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 15 - Auf der Geräterückseite befinden sich unter anderem fünf HDMI-Eingänge und ein  <br /> HDMI-Ausgang (oben im Bild zu sehen). <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 16 -  <br /> Das Gerät wurde in Malaysia produziert. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 17 - Die Fernbedienung eines Testgerätes war bei der Lieferung nur halb mit einer  <br /> Folie abgedeckt. Unsere Test-Teilnehmer rätselten und vermuteten, dass es sich  <br /> bei einem der AV-Receiver um einen Rückläufer handeln könnte. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 18 -  <br /> Die Fernbedienung wird mit zwei handelsüblichen AA-Batterien bestückt. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 19 - Das Design der Fernbedienung wirkt insgesamt gelungen und sie liegt gut in der  <br /> Hand. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 20 - Die Tasten der Fernbedienung unterscheiden sich hinsichtlich Form und Größe nur  <br /> sehr wenig, so dass eine Bedienung nur mit Blickkontakt möglich ist. Hier haben  <br /> wir weitaus bessere Lösungen kennengelernt. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 21 - Der Fernbedienung fehlt eine Hintergrundbeleuchtung, so dass die Bedienung der  <br /> Tasten im abgedunkelten Raum nur erschwert möglich ist. Bei einer  <br /> Heimkino-Anlage sollte das besser gelöst sein. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )  <br /> Foto 22 -  <br /> Die Fernbedienung wurde in China produziert. <br /><br /> ( © 2011 Produktfotografie: Mittelpunkt • Journal < Test im Alltag > AK )




Hersteller*

ONKYO Europe Electronics GmbH
Liegnitzer Straße 6
82194 Gröbenzell

(2011)



* Hinweis: URL's in diesem Bereich führen zu externen Anbietern, die jederzeit ohne Ankündigung und ohne unseren Einfluss den Inhalt verändern oder entfernen können.

1

Ausstattungsgigant im Heimkino-Bereich

Wer sich als potenzieller Käufer oder Interessent den Markt für Heimkino-Verstärker genauer ansieht, dem fällt sofort ins Auge, dass aktuelle AV-Receiver zu wahren Ausstattungsgiganten mutiert sind.
Foto 07 -Ein Highlight dieses Heimkino-Receivers ist das Akustikmesssystem für die  <br /> Klangoptimierung.

Vor einigen Jahren reichten 2-5 Verstärkerkanäle. Noch ein oder zwei Decoder und fertig war das Gerät. AV-Receiver dieser Generation haben nichts mehr mit der heutigen AV-Schaltzentrale im heimischen Kino zu tun.

Die vielfältigsten modernen Digitalschnittstellen gepaart mit einem hochauflösenden Videowandler erfreuen das Herz der Kunden.

Unsere Testmuster für den Langzeittest präsentieren sich in einem satten und edel anmutenden Schwarz. Wer möchte, kann dieses Gerät auch in einer silberfarbenen Ausführung erwerben. Die hochwertige und in schwarz gehaltene Aluminiumfront ist ein Qualitätsmerkmal, welches man in dieser Preisklasse nicht sehr häufig findet. Das klassische Design wirkt elegant.
Foto 08 -Die solide Verarbeitung zeigt sich unter anderem auch in den bündig schließenden  <br /> Korpus-Teilen.

Mit ca. 11 kg ist der Verstärker nicht gerade ein Leichtgewicht. Bereits beim Auspacken fiel das Gerät jedoch optisch sehr ansprechend auf. Das Gewicht ist ein Hinweis darauf, dass das Gehäuse vollständig aus Metall gefertigt wurde.
Die Tasten im Gehäuse sitzen passgenau in der seidenmatt schimmernden Frontplatte. Der optisch ansprechende Lautstärkeregler wirkt hochwertig und der ist zentriert verbaut.
Foto 03 -Der Verstärker aus dem Hause Onkyo ist wahlweise in Schwarz oder Silber  <br /> erhältlich. In unserem »Test im Alltag« haben wir das Gerät in  <br /> Schwarz. Foto 05 - <br /> Der Korpus des AV-Receivers ist komplett aus Metall.

Ein Blick auf die Gehäuserückseite zeigt die zahlreichen Schraubklemmen und Buchsen, die ebenfalls solide mit dem Metallkorpus des AV-Receivers verbunden sind. Das sollte auch nach einer langen Nutzungsdauer für hervorragende Steckverbindungen sorgen.
Foto 14 -Wer möchte, der kann seine Lautsprecher über Kupferkabel nach Eingängen getrennt  <br /> anschließen. Die modernere Variante – Verbindung über ein einziges optisches  <br /> Kabel – ist ebenso nutzbar.

Zu den Highlights auf der Anschlussseite gehören auch die zwei optischen Eingänge per Toslink. Dank dieser ist es möglich, zum Beispiel zwei Computer über jeweils ein einziges optisches Kabel am AV-Receiver anzuschließen. Natürlich können auch zwei unterschiedliche Geräte mit optischem Ausgang verwendet werden. Insgesamt eröffnen die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten eine sehr flexible Nutzung.
Foto 13 - <br /> Die Anschlussvielfalt auf der Rückseite des Gerätes sucht ihresgleichen.

Akustikmesssystem für die Klangoptimierung

Das Gerät gesellt sich schnell und gut zu den anderen Komponenten im Hi-Fi-Regal. Mit einer Gehäusebreite von 43,5 cm und einer Gehäusehöhe von rund 17,5 cm passt es praktisch in fast alle handelsüblichen Heimkino-Schränke.
Foto 06 -Dank der standardisierten Maße passt dieses Onkyo-Gerät in die meisten üblichen  <br /> Hi-Fi-Regale.

Ein Highlight dieses AV-Receivers ist das Akustikmesssystem für die Klangoptimierung. Hierzu wird das mitgelieferte Mess-Mikrofon über das lange Kabel mit der Buchse an der Vorderseite des AV-Receivers verbunden. Der Nutzer positioniert das Gerät an seinem bevorzugten Sitzplatz in Kopfhöhe. Innerhalb kurzer Zeit werden die Parameter für die Tonqualität, die Lautstärke sowie den Laufzeitunterschied optimiert. Das Mess-Mikrofon wertet den über die Lautsprecher in den Raum abgestrahlten Schall aus.

Durch die Kabellänge ist gewährleistet, dass eine Optimierung auch in größeren Räumen ausgeführt werden kann. Der Verstärker versorgt nun im laufenden Betrieb die Lautsprecher mit korrigierten Signalen, was zu einem deutlich angenehmeren Klangerlebnis führt. Einziger Wehmutstropfen – der Mensch gewöhnt sich sehr schnell daran und erlebt diese Faszination nur in den ersten Wochen so intensiv.
Foto 12 -Hervorzuhebende Eigenschaften werden durch Aufkleber signalisiert. Sie wurden  <br /> sehr bald von den Test-Teilnehmern entfernt, weil der optische Gesamteindruck  <br /> der Front darunter leidet.

Anspruchsvolle Technik in der Hand

Die Fernbedienung wirkt insgesamt ausgereift. Sie liegt angenehm in der Hand. Die einzelnen Tasten sind gut erreichbar und weitgehend ergonomisch angeordnet. Kritik gab es bereits nach kurzer Zeit von unseren Testern hinsichtlich einiger wichtiger Tasten. Sie vermissen vor allem eine dominante und hervorstechende Formgebung bei der Lautstärke-Taste. Eine Bedienung ohne Blickkontakt ist– besonders zu Beginn – kaum möglich.
Nur an der Beleuchtung haben die Konstrukteure gespart. Die Fernbedienung besitzt keine beleuchteten Tasten, so dass der Betrieb in einem abgedunkelten Raum wesentlich erschwert ist.
Foto 19 -Das Design der Fernbedienung wirkt insgesamt gelungen und sie liegt gut in der  <br /> Hand. Foto 20 -Die Tasten der Fernbedienung unterscheiden sich hinsichtlich Form und Größe nur  <br /> sehr wenig, so dass eine Bedienung nur mit Blickkontakt möglich ist. Hier haben  <br /> wir weitaus bessere Lösungen kennengelernt. Foto 21 -Der Fernbedienung fehlt eine Hintergrundbeleuchtung, so dass die Bedienung der  <br /> Tasten im abgedunkelten Raum nur erschwert möglich ist. Bei einer  <br /> Heimkino-Anlage sollte das besser gelöst sein.

Als eines der ersten Geräte seiner Klasse verfügt es über einen HDMI-Eingang in der Front des AV-Receivers.

Im Gerät sind insgesamt sieben hochauflösende Multimediaschnittstellen (HDMI) enthalten. Eine davon ist über die Frontseite zugänglich, die anderen befinden sich auf der Rückseite des Gerätes. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, ohne ein zusätzliches Verlängerungskabel Geräte, die nur kurz mit dem AV-Receiver verbunden werden sollen, einfach anzuschließen.

Die Beschriftung der Eingänge und Ausgänge wie zum Beispiel mit Game, DVD, CD und mehr sind nur Empfehlungen und keine feste Vorgabe.
Foto 15 -Auf der Geräterückseite befinden sich unter anderem fünf HDMI-Eingänge und ein  <br /> HDMI-Ausgang (oben im Bild zu sehen).

Eine von den sechs HDMI-Schnittstellen auf der Rückseite des Gerätes ist als Ausgang ausgeführt, damit eine verlustfreie Datenübertragung zum Fernseher oder einem anderen bildgebenden Gerät möglich ist. Über diese Schnittstelle wird auch das Bildschirmmenü des AV-Receivers übertragen.

Fesselnder 3D-Raumklang

Um das Onkyo-Gerät komfortabel konfigurieren zu können, muss es an ein Bildwiedergabegerät angeschlossen werden. Nach einer deutschsprachigen Begrüßung kann das Menü natürlich auf Deutsch umgestellt werden.

Wer hingegen versucht, die Konfiguration der mehrseitigen Menüebenen über das einzeilige Display des AV-Receivers vorzunehmen, der wird sehr schnell merken, dass hierbei keine Freude aufkommt.
Da nicht jeder das Gerät an ein Bildwiedergabegerät anschließen möchte, hätte der Hersteller hier ein besser konfigurierbares System anbieten können. Zum Beispiel wäre es möglich, die Konfiguration am Computer vorzunehmen und per USB-Stick in den AV-Receiver einzuspielen. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Obwohl diese Idee nicht neu ist, wird sie bisher von kaum einem Hersteller angeboten. Die Umsetzung wäre relativ einfach. Am Computer kann man problemlos über eine grafische Oberfläche und die Tastatur jede Art von Konfiguration spielend einfach erstellen, ändern und optimieren. Ein Vorschlag, aus der Praxis, der sich für viele zu konfigurierende Geräte eignen würde.

Der AV-Receiver unterstützt bis zu sieben einzelne Lautsprecher, so das 5.1, 5.2 bis hin zu 7.2-Klang erzeugt werden kann. Das daraus resultierende Raumklangfeld wirkt harmonisch und überzeugt auch verwöhnte Ohren. Ein auf den AV-Receiver abgestimmtes Boxen-Set ist dafür eine wesentliche Voraussetzung. Das Klangerlebnis kann nur so gut sein, wie das schwächste Glied in der Kette der Heimkino-Komponenten.
Foto 10 -Ein Blick durch die Abdeckung in das Innere des Gerätes – viele elektronische  <br /> Elemente sorgen für einen zauberhaften Klang.

Bei aller Faszination der Möglichkeiten haben unsere Test-Teilnehmer schnell gemerkt, dass es teilweise vorteilhafter ist, nicht unbedingt die ganze Bandbreite der Möglichkeiten auszureizen, da diese mit entsprechend großen und vielen Lautsprecher-Boxen einhergeht. Normalerweise hat ein AV-Receiver eine recht hohe Lebensdauer und eröffnet so positive Möglichkeiten, dass das Gerät auch noch in den nächsten Jahren die gesteigerten Ansprüche des Käufers bedienen kann.
Foto 11 - <br /> Durchdacht bis ins Detail – die Füße sind mit einer Korkplatte abgedeckt.

Die Bedienung über die Tasten an der Front ist im Vergleich zu den Mitwettbewerbern zum großen Teil bereits ohne Bedienungsanleitung möglich. Wer jedoch die Feinheiten und Features dieses AV-Receivers ausloten möchte, kommt um ein detailliertes Studium der Bedienungsanleitung nicht herum.
Foto 07 -Ein Highlight dieses Heimkino-Receivers ist das Akustikmesssystem für die  <br /> Klangoptimierung.

Ein sanfter Dreh am massiven und soliden Volumenregler erhöht wirksam den Schalldruckpegel. Ein harmonisches Klanggefüge versetzt die Test-Teilnehmer Hochstimmung. Geschulte Ohren zeigen sich überrascht von den enormen Klangdetails. Die realistische Wiedergabe der Szenerie ist durchweg überzeugend. Das dreidimensionale Klangbild erzeugt ein Gefühl von »mittendrin statt nur dabei«.
Foto 08 -Die solide Verarbeitung zeigt sich unter anderem auch in den bündig schließenden  <br /> Korpus-Teilen.

Sämtliche Töne werden klar und deutlich herausgearbeitet und der verblüffend räumliche Soundkörper begeistert. Explosionen in einem Film zum Beispiel werden sehr kraft-und druckvoll wiedergegeben, ohne zu dröhnen. Auch leise Geräusche werden echt und lebensnah wiedergegeben.
Vor dem Kauf sollte man natürlich überlegen, ob die Anlage nicht etwas überdimensioniert ist. Sonst stehen schnell die Nachbarn auf der Matte!

Anhang:

Lieferumfang*

(* Auszug laut Hersteller, Änderung und Weiterentwicklung vorbehalten)

Lieferumfang:

  • AV-Receiver
  • Fernbedienung
  • Batterien für die Fernbedienung
  • Bedienungsanleitung
  • Mess-Mikrofon


Wichtige technische Daten:

  • ECKDATEN
  • Abmessungen (B x H x T): 435 x 176 x 329 mm
  • Gewicht: 11,0 kg
  • decodiert Dolby Pro Logic IIz - das neue Tonformat mit zwei zusätzlichen Höhenlautsprechern für 3D-Klang
  • Universal Port für Erweiterungen
  • 6 HDMI Eingänge
  • Bi-Amping-Betrieb der Front-Lautsprecher
  • Audyssey-Technologien für automatische Raumakustik-Optimierung und Lautstärke-Regelung
  • VERSTÄRKER
  • Ausgangsleistung Front L/R: 140 W + 140 W (6 Ohm), Center: 140 W (6 Ohm)
  • Ausgangsleistung Surround L/R: 140 W + 140 W (6 Ohm)
  • Ausgangsleistung Surround Back L/R: 140 W + 140 W (6 Ohm)
  • dynamische Leistung: 210 W (3 Ohm, 1 Kanal), 180 W (4 Ohm, 1 Kanal), 110 W (8 Ohm, 1 Kanal)
  • Lautsprecherimpedanz: 4 Ohm-16 Ohm oder 6 Ohm-16 Ohm
  • TUNER
  • Frequenzbereich: FM 87.5 MHz-108 MHz, AM 522 kHz-1,611 kHz
  • FM/AM Stationsspeicher: 40
  • Leistungsaufnahme: 550 W

    DS & AK

    top
1

Plus    Pro       (* führt zur Aufwertung)

  • Der Klang überzeugt verwöhnte Ohren - ein passendes Boxenset vorausgesetzt.
  • Der komplette - aus Metall gefertigte - Korpus wirkt sehr solide.
  • Schraubklemmen und Buchsen auf der Geräterückseite sind stabil verbunden.
  • Die Fernbedienung liegt gut in der Hand und wirkt insgesamt gut konzeptioniert.
  • Das Gerät verfügt über sieben hochauflösende Multimediaschnittstellen (HDMI).
  • Eine HDMI-Buchse befindet sich auf der Frontseite.
  • Im Lieferumfang sind Mess-Mikrofon zur Optimierung der Signale enthalten.
  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist angemessen.

Neutral Neutral Neutral    (* fließt nicht in die Bewertung mit ein)

Minus Kontra  Minus    (* führt zur Abwertung)
  • Die Fernbedienung ist nicht beleuchtet, daher in abgedunkelten Räumen nicht optimal bedienbar.
  • Ohne Bildwiedergabegerät müssen die Einstellungen direkt mühsam am AV-Receiver (einzeiliges Display) vorgenommen werden.
  • Die Wärmeentwicklung ist zu hoch.
  • Es gibt teilweise Bildaussetzer bei Nutzung dieser Option.
  • Bei der Videokonvertierung auf HDMI treten Probleme auf.
  • Der Energieverbrauch im Stand-by-Modus ist recht hoch.

Unser Rat

Für gehobene Ansprüche im Heimkinobereich ist der Onkyo TX-SR607 eine empfehlenswerte Wahl. Das satte Klangbild, gepaart mit überaus reichhaltigen Einstellungsmöglichkeiten und einer Verstärkerleistung, die ein dreidimensionales Klangbild erzeugen kann, wirken überzeugend.

Die hochwertige Aluminiumfront des Metallgehäuses wirkt edel. Der Ausstattungsumfang begeistert. Die Schnittstellen fallen überaus üppig aus. Dank neuer Technologien kann endlich auch im Heimkinobereich ein fesselnder 3D-Raumklang Einzug halten.

      Wertung   

    Legende: Bewertung
    Note (Anzahl goldene Sterne) sprachlicher Gebrauch
  • 1+ (6 Sterne) excellent, ausgezeichnet, Referenz
  • 1  (5 Sterne) sehr gut
  • 2  (4 Sterne) gut
  • 3  (3 Sterne) befriedigend, zufriedenstellend
  • 4  (2 Sterne) mangelhaft
  • 5  (1 Stern) ungenügend
  • 6  (0 Sterne) durchgefallen
top
1

Folgende Produkte werden wir in der nächsten Zeit testen:

    Auto •   Autobatterie
    Elektronik •   Diktiergeräte für Dragon Professional Individual
    Computer •   Monitor Dell 29 Zoll
    Gesundheit •   Massagematte
    Haushalt •   Tageslichtlampen
    Gesundheit •   Back2Life

top
1

Liebe Leser,

viele weitere Produkte haben wir in unserer Rubrik “Test im Alltag”
für Sie getestet.

  • Eine Übersicht über alle online gestellten Beiträge finden Sie hier.

  • Die Stichwortsuche u.a. nach Hersteller und Produktbezeichnung können Sie hier nutzen.

  • "Test im Alltag" ist eine "Mittelpunkt•Journal"-Beilage.

  • (hochauflösende Fotostrecken in Überblendtechnik im
    Adobe-Flash-Format & Berichte über Events & Sehenswertes)

top










































































































































2482