Logo Home | Startseite Mittelpunkt-Journal Wie wir testen. Alle veröffentlichten Tests im Überlick Suche| Volltextsuche | Finden Alle veröffentlichten Tests im Überlick Wir wir testen | Hilfe | Anleitung

Sanftes Erwachen

Ohrenbetäubendes Weckerklingeln oder nervendes Radiogedudel in einer abgedunkelten Umgebung entspricht dem morgendlichen Aufstehen vieler Menschen. Da möchte man den laut schrillenden Wecker am liebsten gegen die Wand werfen. Doch es gibt auch Alternativen.

Titel
» Steckbrief «

Produktgruppe
Wecker

Produkt
Wake-up Light HF3485

Hersteller
Philips

Marktpreis
ca.  149,00 Euro

Testbeginn
2010
Dauer
12 Monate Jahrestest

Alle Fotografien
auf einen Blick (2)

 Foto 19 - Im Lieferumfang befindet sich eine übersichtliche und hilfreiche Kurzanleitung  <br /> für den Schnelleinstieg.  Foto 20 - Das Menü des Weckers sieht auf dieser Grafik komplizierter aus, als es in  <br /> Wirklichkeit ist.  Foto 21 - Die informativ bedruckte Folie ist vor dem Betrieb des Gerätes natürlich zu  <br /> entfernen.  Foto 22 - Bei einem Stromausfall von 15 bis maximal 20 Minuten sind die eingestellte Weck-  <br /> und Uhrzeit durch einen integrierten Mini-Akku geschützt.  Foto 23 - Über diese Tasten können die Helligkeit der Halogenlampe sowie die Lautstärke  <br /> des Radios eingestellt werden.  Foto 24 - Über die mittlere Taste wechselt der Benutzer zwischen dem integrierten Radio  <br /> und dem nicht im Lieferumfang enthaltenen USB-Stick.  Foto 25 - Die integrierte Halogenlampe kann unabhängig vom Weckvorgang betrieben werden.  <br /> Damit eignet sich der Wecker auch als Nachttischlampe.  Foto 26 - Dieses Gerät verfügt über einen USB-Anschluss, so dass man sich mit seiner  <br /> eigenen Musik wecken lassen kann.  Foto 27 -  <br /> Hinter diesem Lochmuster verbirgt sich der Lautsprecher.  Foto 28 - Unter dem Display befindet sich das Menü. Hier können Uhrzeit und Alarm  <br /> eingestellt werden.  Foto 29 -  <br /> Das digitale Display des Weckers ist gut lesbar.  Foto 30 - Die eingestellte Uhrzeit leuchtet dauerhaft. Die Helligkeit kann in mehreren  <br /> Stufen angepasst werden.  Foto 31 - Der Wecker verfügt über zwei Weckzeiten. Beispielsweise kann eine für das  <br /> Wochenende und die andere für die Arbeitswoche verwendet werden.  Foto 32 -  <br /> Beispiel der Anzeige für die Weckzeit 1 und den ausgewählten Klang.  Foto 33 -  <br /> Im Setup können leicht zugänglich mehrere Funktionen eingestellt werden.  Foto 34 - Der Nutzer hat die Wahl zwischen dem USB-Stick, Radio und vier natürlichen  <br /> Wegtönen: Kuckucksgesang, entspannende Yoga-Musik, Kuhglocken in den Alpen und  <br /> Vogelkonzert im Wald.  Foto 35 -  <br /> Die Radioantenne lässt sich nicht abnehmen.  Foto 36 -  <br /> An der Unterseite des Gerätes wurden möbelschonende Gleitflächen angebracht.




Hersteller*

Philips Deutschland GmbH
Postfach 100229
D-20001 Hamburg

(2010)



* Hinweis: URL's in diesem Bereich führen zu externen Anbietern, die jederzeit ohne Ankündigung und ohne unseren Einfluss den Inhalt verändern oder entfernen können.

1

Antwort auf die innere Stimme des Körpers

Nachdem der Wecker an der Wand zerschellt ist, tastet man nach dem Lichtschalter. Die gleißende Helligkeit hindert einen daran, die Augen richtig zu öffnen. Man stolpert ins Bad, schaut in den Spiegel und möchte am liebsten wieder unter die Decke schlüpfen.

Im Herbst und vor allem im Winter ist es morgens fast immer dunkel. Das drückt aufs Gemüt und ist für viele deprimierend. Ob morgens oder abends, ob nachmittags oder nachts - viele fühlen sich aufgrund des Lichtmangels nicht wohl.

Wie wäre es stattdessen, wenn man wie an einem Sommertag durch die aufgehende Sonne aus dem Reich der farbigen Träume geholt wird? Sanft dahin plätschernde Melodien oder gar Vogelgezwitscher geleiten einen in den Tag.
Foto 01 - <br /> Es werde Licht - angenehm erwachen. Wie soll das funktionieren?

Ein Licht in der Dunkelheit - Neuheit von der IFA 2010

Es klingt zu schön, um wahr zu sein. Und doch hat der Elektro-Riese Philips einen Wecker konstruiert, der unter dem wohlklingenden Namen Wake-up Light vertrieben wird. Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin im September 2010 wurde ein neues Modell - HF3485 - vorgestellt.
Foto 15 -Unsere Tester untersuchen in einem Langzeittest, ob das Aufwachen mit diesem  <br /> Wecker wirklich so entspannt und natürlich ist, wie der Hersteller verspricht.

Ob die Ehe aus Lampe und Wecker eine dauerhaft glückliche Partnerschaft ist, untersuchen wir in unserem Langzeittest. Im Vergleich zu Vorgängermodellen ist aus dieser Ehe bereits Nachwuchs in Form eines USB-Anschlusses hervorgegangen.
Foto 26 -Dieses Gerät verfügt über einen USB-Anschluss, so dass man sich mit seiner  <br /> eigenen Musik wecken lassen kann.

Im Wake-up Light vereinen sich ein künstlicher Sonnenaufgang und ein simulierter Sonnenuntergang verbunden mit angenehmen und entspannenden Natur- und anderen Geräuschen. Im Detail sind das: Kuckucksgesang, entspannende Yoga-Musik, Kuhglocken in den Alpen und Vogelkonzert im Wald.

Die Idee ist so einfach wie genial. Das Wake-up Light profitiert von einem natürlichen körperlichen Prozess. In der dunklen Jahreszeit produziert der Körper verstärkt das schlaffördernde Hormon Melatonin. So fällt es vielen Menschen schwer, am Morgen gut gelaunt aufzuwachen und aufzustehen. Wenn im Sommer die Sonne die Nase kitzelt, dann schüttet der Körper vermehrt das Wachhormon Cortisol aus.
Foto 02 -Auf der Rückseite der Retail-Verpackung wird anschaulich demonstriert, wie das  <br /> Licht langsam über eine längere Zeitspanne, ähnlich einem Sonnenaufgang, heller  <br /> wird.

In der dunklen Jahreszeit oder bei verdunkelten Räumen sind die geschlossenen Augen empfindlicher für Licht und nehmen den simulierten Sonnenaufgang wahr. Das Wake-up Light sorgt dafür, dass eine entsprechende Hormonproduktion angeworfen wird. Die innere Uhr wird durch die zunehmende Helligkeit ein wenig vorgestellt. Zur Weckzeit ist man dadurch deutlich munterer, als bei der herkömmlichen Technik. Die Stimmung am Morgen ist wesentlich besser.
Foto 04 - <br /> Die Sonnenaufgangssimulation ist von 20 bis 40 Minuten einstellbar.

Das heller werdende Licht wirkt sich somit insgesamt positiv auf den morgendlichen Energiehaushalt aus. Man startet erfrischter und wacher in den Tag. Vorbei sind die Zeiten, an denen man sich immer wieder umgedreht hat, um noch 5 Minuten weiter zu schlafen. Und weitere 5 Minuten.

Von der Sonne wachgeküsst

30 Minuten vor der vom Anwender eingestellten Weckzeit schaltet sich lautlos die Lampe des Wake-up Light ein. Die Helligkeit ist sehr gering. Wie bei einem echten Sonnenaufgang nimmt die Intensität der Helligkeit allmählich zu. Die Lichtintensität steigt in einer natürlichen, gleichmäßigen Kurve langsam an. Das Licht fällt auf die geschlossenen Augen des Schlafenden und signalisiert dem Gehirn aufzuwachen.
Foto 18 -30 Minuten vor der eingestellten Weckzeit wird das Licht des Weckers fast  <br /> stufenlos heller - fast wie bei einem Sonnenaufgang.

Der Körper produziert mit zunehmender Helligkeit immer mehr von dem Wachhormon Cortisol. Dadurch ist es kein plötzliches Aufwachen, wie bei einem herkömmlichen Wecker, sondern ein langsamer Prozess. Dieses langsame Aufwachen durch den zunehmenden Anstieg des Wachhormons hilft dem Körper, mühelos und natürlich in den Tag zu starten.

Das Licht wird solange hochgedimmt, bis der Schlafende aufwacht und das Gerät abschaltet oder bis die maximale Helligkeit erreicht wurde. Im Bereich von 0 - 20 kann der Maximalwert für die Helligkeit eingestellt werden. Da die Lichtempfindlichkeit von Person zu Person unterscheidet, ist die Feinabstufung über diesen weiten Bereich sehr nützlich.
Foto 16 - <br /> Die Helligkeit der Lampe lässt sich in 20 Stufen einstellen.

Der Wecker ist natürlich nicht dazu geeignet, die persönliche Schlafdauer zu verkürzen. Das würde zulasten der Gesundheit gehen. Das Wake-up Light hilft dabei, morgens im Winter - wie sonst im Sommer - energiegeladener und wacher zu sein. Wer früher völlig benommen aus dem Bett fiel und heute entspannter geweckt wird, befindet das Preis-Leistungs-Verhältnis für angemessen.

Wer zur gewünschten Weckzeit bei maximaler Helligkeit des Wake-up Light noch nicht aufgewacht ist, kann die Helligkeit bis zum Maximalwert von 20 anheben. Der Hersteller empfiehlt die umgekehrte Vorgehensweise: ausgehend vom Maximalwert 20 senkt der Anwender diesen Wert, wenn er zu früh wachwurde­.

Es gibt Tage, an denen wacht man einfach nicht auf, wenn die Sonne die Schlafnase kitzelt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Sonne oder eine künstliche Lichtquelle im Zimmer scheint. Zur Weckzeit wird die zuvor ausgewählte Geräuschkulisse auch eingeschaltet. Das kann vom integrierten Radio kommen oder von einem vorinstallierten Soundschnipsel. Genauso wie die Helligkeit nimmt auch die Intensität des Weckgeräusches zu.
Klopft man mit dem Knöchel gegen die Außenwand des Wake-up Light, so verstummt das Geräusch für 9 Minuten und man kann noch ein wenig weiter schlummern.
Foto 24 -Über die mittlere Taste wechselt der Benutzer zwischen dem integrierten Radio  <br /> und dem nicht im Lieferumfang enthaltenen USB-Stick.

Das Gerät ist nicht für jeden Menschen gleichermaßen geeignet. Wer ohne Vorhänge schläft und sich von einem echten Sonnenaufgang nicht aus der Ruhe bringen lässt, der wird auch nicht durch das Licht des Wake-up Light geweckt.
Daher lohnt sich besonders die 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie, die der Hersteller in Aktionen offeriert.

Ein Batteriebetrieb ist bei dem Leistungsbedarf natürlich nicht möglich. Das Wake-up Light wird an das Stromnetz angeschlossen.
Foto 17 -Auf den ersten Blick wirkt das Gerät so, als ob es recht einfach zu bedienen  <br /> ist. Es lohnt sich dennoch, ins umfangreiche Handbuch zu schauen.

Sehenswerte Features

Das Wake-up Light besitzt ein zeitloses Design, dessen Form sich jedem Schlafzimmer gut anpasst. Das weiße Design wirkt ansprechend hell und klar. Der integrierte Lautsprecher gibt den Sound in einer erstaunlich guten Qualität wieder.
Foto 15 -Unsere Tester untersuchen in einem Langzeittest, ob das Aufwachen mit diesem  <br /> Wecker wirklich so entspannt und natürlich ist, wie der Hersteller verspricht. Foto 27 - <br /> Hinter diesem Lochmuster verbirgt sich der Lautsprecher. Foto 36 - <br /> An der Unterseite des Gerätes wurden möbelschonende Gleitflächen angebracht.

Die Verarbeitung des Gerätes ist gut, wenn auch nicht in allen Bereichen überaus hochwertig. Dennoch überzeugte die Qualität des Weckers unsere Test-Teilnehmer in Bezug auf den Einsatzzweck und die gebotene Leistung. Ein bisschen weniger Plastik und etwas mehr Metall würden das Gerät von der Optik und der Haptik enorm aufwerten können.
Foto 17 -Auf den ersten Blick wirkt das Gerät so, als ob es recht einfach zu bedienen  <br /> ist. Es lohnt sich dennoch, ins umfangreiche Handbuch zu schauen.

Die Bedienungsanleitung ist sehr verständlich geschrieben und reich illustriert. Das Wake-up Light lässt sich einfach und effizient bedienen.
Foto 19 -Im Lieferumfang befindet sich eine übersichtliche und hilfreiche Kurzanleitung  <br /> für den Schnelleinstieg. Foto 20 -Das Menü des Weckers sieht auf dieser Grafik komplizierter aus, als es in  <br /> Wirklichkeit ist.

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wurde der Lampenwechsel enorm vereinfacht. Während das Gerät bei früheren Modellen zum Hersteller eingeschickt werden musste, reicht jetzt ein sanfter Dreh und die obere Abdeckung lässt sich abnehmen. Zum Vorschein kommt die gut zugängliche Halogenlampe. In dieser Preisklasse wäre eine Ersatz-Halogenlampe im Lieferumfang wünschenswert.
Foto 06 -Das Wake-up Light gibt es in der uns vorliegenden Ausführung nun endlich mit  <br /> einer leicht auswechselbaren Halogenlampe. Foto 07 -Halogenlampen sollten nicht mit bloßen Fingern berührt werden. Bitte achten Sie  <br /> darauf beim Lampenwechsel. Foto 09 -Dank eines gut durchdachten Federmechanismus lässt sich die Abdeckung leicht  <br /> entfernen.

Bei einer Modellüberarbeitung ist eine dimmbare Energiesparlampe mit einer Helligkeit von mindestens 300 Lux (anstelle von 250 Lux) empfehlenswert. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

Das Schlafverhalten und das Aufwachen sind bei den Menschen sehr unterschiedlich. Einige stehen bereits im Bett, wenn das erste Geräusch vom Wecker zu hören ist. Andere können eine Stunde lang im Hintergrund den Radiowecker hören, ohne dass sie wirklich wachwerden.

Besonders hartnäckige Langschläfer werden durch die sanften Klänge, wie zum Beispiel das Vogelgezwitscher, nicht wach. Aber der Mensch gewöhnt sich an vieles. Und so gelang es den meisten unserer Test-Teilnehmer, auch mit den sanften Geräuschen aufzuwachen.
Foto 03 -Das Philips Wake-up Light kann echte Langschläfer nicht nur durch Licht, sondern  <br /> auch durch Naturgeräusche oder Radiomusik aufwecken. Foto 34 -Der Nutzer hat die Wahl zwischen dem USB-Stick, Radio und vier natürlichen  <br /> Wegtönen: Kuckucksgesang, entspannende Yoga-Musik, Kuhglocken in den Alpen und  <br /> Vogelkonzert im Wald.

Auf die Dauer sind gleiche Klänge dennoch unangenehm. Das schönste Wellenrauschen kann dann als störend empfunden werden. Daher verfügt dieses Wake-up Light über einen zusätzlichen USB-Anschluss. Und damit stehen dem Verbraucher alle Klänge der Welt zur Verfügung. Je nach Stimmung oder Jahreszeit kann der Anwender seinen USB-Stick mit den Klängen seiner Wahl bespielen und mit dem USB-Eingang des Lichtweckers verbinden. Anschließend wird der externe Datenträger im Wake-up Light ausgewählt.
Foto 26 -Dieses Gerät verfügt über einen USB-Anschluss, so dass man sich mit seiner  <br /> eigenen Musik wecken lassen kann.

Ein weiterer Wunsch unserer Tester: Jeder Weckzeit kann ein eigenes Geräusch zugeordnet werden. Bereits am Klang des Wake-up Light spürt man, ob es bereits Wochenende ist und man den Wecker auch getrost ausschalten kann, um weiterzuschlafen. Alternativ kann man für das Wochenende das Weckgeräusch auch komplett ausschalten und man schläft so lange, bis man vom Licht wach wird. Vielleicht greift der Hersteller diese Anregung auf.

Das geht einem nicht auf den Wecker

Die Lampe kann natürlich auch als Nachttischlampe oder hervorragend als Leselampe verwendet werden. Das Licht des Wake-up Light ist so angenehm, dass es auch als dimmbare Arbeitsleuchte Verwendung fand. Durch den relativ großen Plastik-Körper wird das Licht sehr weich gestreut. Der Raum wird immer stärker mit angenehm warmem Licht durchflutet.
Foto 23 -Über diese Tasten können die Helligkeit der Halogenlampe sowie die Lautstärke  <br /> des Radios eingestellt werden. Foto 25 -Die integrierte Halogenlampe kann unabhängig vom Weckvorgang betrieben werden.  <br /> Damit eignet sich der Wecker auch als Nachttischlampe.

Die Helligkeitsstufen des Displays können an die eigenen Vorlieben angepasst werden. Dadurch lässt sich das Licht sehr gut an die Umgebungshelligkeit anpassen. Wecker, deren Displayhelligkeit nicht variabel eingestellt werden kann, sind häufig so hell, dass sie im Schlafzimmer in der Nacht störend wirken.
Foto 29 - <br /> Das digitale Display des Weckers ist gut lesbar. Foto 30 -Die eingestellte Uhrzeit leuchtet dauerhaft. Die Helligkeit kann in mehreren  <br /> Stufen angepasst werden.

Eine Bereicherung für zukünftige Generationen von Lichtweckern wäre eine individuell einstellbare Zeitspanne, in welcher das Display komplett ausgeschaltet ist und nur bei Berührung für etwa 10 Sekunden aufleuchtet. Das hätte den Vorteil, dass insbesondere lichtsensible Menschen, während der Schlafenszeit keine zusätzliche Lichtquelle in ihrer Umgebung hätten.

Das Gerät verfügt über zwei speicherbare Weckeinstellungen. Diese sind über den kleinen Hebel an der Geräteseite schnell und sicher auswählbar. Besonders vorteilhaft hat sich während unseres Tests gezeigt, dass eine Weckzeit für die Arbeitszeit verwendet wurde und die zweite Weckzeit für das Wochenende.
Foto 28 -Unter dem Display befindet sich das Menü. Hier können Uhrzeit und Alarm  <br /> eingestellt werden. Foto 31 -Der Wecker verfügt über zwei Weckzeiten. Beispielsweise kann eine für das  <br /> Wochenende und die andere für die Arbeitswoche verwendet werden. Foto 32 - <br /> Beispiel der Anzeige für die Weckzeit 1 und den ausgewählten Klang.

Für kleinere Pausen oder einen Mittagsschlaf wäre eine dritte Weckzeit wünschenswert, bei der man nur die Dauer einstellt und das Wake-up Light automatisch die richtige Weckzeit wählt. Einerseits muss der Nutzer dann nicht mehr seine zwei eingespeicherten Alarmzeiten verändern. Andererseits erleichtert die bloße Eingabe der Zeitdauer den Bedienkomfort zusätzlich.

Stromausfall

Was passiert bei Stromausfall? Bei einem Stromausfall von 15 bis maximal 20 Minuten sind die eingestellte Weck- und Uhrzeit durch einen integrierten Mini-Akku geschützt. Bleibt der Wecker jedoch länger ohne Strom, so gehen alle Einstellungen verloren. Danach wird das Gerät wieder auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Alle individuellen Werte müssen nun erneut per Hand eingegeben werden.
Foto 22 -Bei einem Stromausfall von 15 bis maximal 20 Minuten sind die eingestellte Weck-  <br /> und Uhrzeit durch einen integrierten Mini-Akku geschützt.

In dieser Preisklasse eines Luxus-Weckers ist ein Funkmodul nicht nur zur automatischen Einstellung der Uhrzeit empfehlenswert. Das Gerät könnte nach einem Stromausfall auch die richtige Uhrzeit wieder einstellen. Für die Weckzeit ginge das jedoch nicht.

Deshalb sollte jeder, der einen wichtigen Termin am Morgen hat, einen zweiten Wecker ohne Netzanschluss zur Sicherheit danebenstellen. Bei einer Modellweiterentwicklung wäre ein verbesserter Schutz gegen Stromausfall von mindestens 12 Stunden durch einen Puffer-Akku eine sinnvolle Bereicherung dieses Edel-Weckers.

Ein so wichtiges technisches Gerät, wie ein Wecker sollte grundsätzlich mit einem Stromausfall-Schutz versehen sein. Die Konsequenzen für Verschlafen oder unpünktliches Erscheinen gehen von Projektverlusten, über Abmahnungen, bis hin zu Jobverlusten. Deshalb ist es für unsere Tester absolut unverständlich, dass kein Wecker im Laufe der Zeit über den benannten Schutzmechanismus verfügt. Und, immer einen zweiten Notwecker parat zu haben, ist auch nicht die endgültige Lösung.

Fit und energiegeladen in den Tag

Was kann man Besseres über ein Gerät sagen, als "es funktioniert"? Und ja - es funktioniert wirklich!

So sanft und natürlich geweckt zu werden ist eine echte Wohltat. Schon während des Tests kauften einige Test-Teilnehmer dieses Gerät. Selten überzeugt ein Produkt so schnell. Schlafen und Aufwachen gehören zu den unterschätzten Dingen des Lebens. Oft hören die Menschen nicht auf die innere Stimme ihres Körpers oder gar auf den Biorhythmus und schädigen sich so über Jahre hinweg. Das Wake-up Light ist eine Antwort auf die innere Stimme unseres Körpers, die ein langsames Erwachen gegenüber einem plötzlichen Aufschrecken durch einen schrillenden "Herzinfarkt-Wecker" vorzieht.
Foto 01 - <br /> Es werde Licht - angenehm erwachen. Wie soll das funktionieren?

Der Start in den Tag gelingt einfach besser. Die überwiegende Anzahl unserer Test-Teilnehmer war morgens entspannter und zeigte nach eigenen Aussagen weniger Stresssymptome im Vergleich zu einem herkömmlichen Wecker. Der Aufwachvorgang gestaltete sich harmonischer und natürlicher. Die meisten wachten bereits durch das allmählich heller werdende Licht auf. Eine zusätzliche Absicherung bot die effektiv freie Auswahl an Weckgeräuschen.
Foto 18 -30 Minuten vor der eingestellten Weckzeit wird das Licht des Weckers fast  <br /> stufenlos heller - fast wie bei einem Sonnenaufgang.

So sanft in den Tag zu kommen, hat viele Vorteile. Unsere Testpersonen fühlten sich nach dem Aufstehen erfrischt und wach. Sie konnten den Tag wesentlich energiegeladener angehen. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit erhellte das Wake-up Light zusätzlich die Stimmung der meisten Testpersonen, ähnlich wie bei einer Lichtdusche.

Auch jene Test-Teilnehmer, deren Biorhythmus beim Wechsel zwischen Sommerzeit und Winterzeit durcheinandergeriet, berichteten positiv über das Wake-up Light.

Der Körper gewöhnt sich an das Aufwachen durch das Licht des Wake-up Light. Wer bisher nicht durch einen Sonnenaufgang wachwurde, kann nun sanft durch die natürliche Sonne geweckt werden.

Bei Paaren unter unseren Test-Teilnehmern erwies sich ein einzelner Lichtwecker auf dem Nachttisch als nachteilig. Denn, so kam das Licht nur von einer Seite. Wenn sich ein Partner nicht zu dem Wecker gedreht hatte, erwachte er erst von den Weckgeräuschen, nicht aber von der Sonnenaufgangssimulation. Um von dem angenehmen Weckeffekt des Wake-up Light im Doppelbett profitieren zu können, benötigen Paare jeweils ein Wake-up Light auf jedem Nachttisch. Die Lampe sollte stets in Kopfnähe des Schlafenden stehen.
Foto 15 -Unsere Tester untersuchen in einem Langzeittest, ob das Aufwachen mit diesem  <br /> Wecker wirklich so entspannt und natürlich ist, wie der Hersteller verspricht. Foto 18 -30 Minuten vor der eingestellten Weckzeit wird das Licht des Weckers fast  <br /> stufenlos heller - fast wie bei einem Sonnenaufgang.

Wie sanft und entspannt der Schlafende durch das Wake-up Light aufgeweckt wird, zeigt sich besonders auf Reisen. Hotels und Pensionen bieten solche Geräte bisher nicht. Unseren Testern wäre das glatt einen Aufpreis wert, wenn sie einen Licht-Wecker auf Reisen mieten könnten. Irgendwann wird es sowas bestimmt geben. Nicht umsonst gibt es heutzutage bereits Unterkünfte mit Wasserbetten und anderen Annehmlichkeiten.

Wenige Punkte fehlen dem Wake-up Light von Philips zu einer Referenzempfehlung, diese haben wir unter Kontra und Neutral zusammengefasst.

Und wenn wir in die Zukunft blicken, dann können sich unsere Tester sehr gut vorstellen, dass eines Tages ein künstlicher Sonnenaufgang und Sonnenuntergang die Stimmung der Menschen heben und Teil der normalen Hauselektronik werden.

Anhang:

Lieferumfang und technische Daten *

(* Auszug laut Hersteller, Änderung und Weiterentwicklung vorbehalten)

Lieferumfang:

  • Lichtwecker Wake-up Light HF3485
  • mehrsprachige Bedienungsanleitung


Wichtige technische Daten:

  • Maße: 25 x 17 cm (Höhe x Durchmesser)
  • Gewicht: 1,45 kg
  • Leistung: 85 W
  • Spannung: 230 V
  • Kabellänge: 200 cm
  • Display-Helligkeitsregler: 4 Einstellungen
  • FM-Radio
  • USB-Steckplatz
  • Musikformat: MP3, WMA
  • Anzahl der Wecktöne: 4
  • variable Einstellung der Lichtintensität: 0 bis 250 Lux bei einer Entfernung von 40 bis 50 cm
  • einstellbare Sonnenaufgangssimulation: ja, einstellbar von 20 bis 40 Minuten
  • Helligkeitseinstellungen: 0 - 20
  • Dämmerungsfunktion
  • durch den Anwender austauschbare Lampe
  • Lampentyp: 100 W Philips Halogenlampe, 12 V, GY6.35
  • Funktion Licht an/aus
  • Schlummerfunktion für Wecktöne: 9 Minuten
  • Anzahl der Weckzeiten: 2

AK & JL

top
1

Plus    Pro       (* führt zur Aufwertung)

  • Foto 19 -Im Lieferumfang befindet sich eine übersichtliche und hilfreiche Kurzanleitung  <br /> für den Schnelleinstieg. Die Bedienungsanleitung ist sehr verständlich geschrieben und reich illustriert. Das Wake-up Light lässt sich einfach und effizient bedienen.
  • Foto 04 - <br /> Die Sonnenaufgangssimulation ist von 20 bis 40 Minuten einstellbar. Einschlafen und Aufwachen sind sanft, gesünder und entspannt, im Vergleich zu herkömmlichen lärmenden Weckern.
  • Einschlafen und Aufwachen geschehen im Einklang mit dem Körper
  • Man startet wesentlich wacher und energiegeladener in den Tag.
  • Insbesondere in der dunklen Jahreszeit wirkt der Wecker als Stimmungsaufheller, ähnlich wie eine Lichtdusche.
  • Foto 18 -30 Minuten vor der eingestellten Weckzeit wird das Licht des Weckers fast  <br /> stufenlos heller - fast wie bei einem Sonnenaufgang. Viele werden bereits durch die zunehmende Helligkeit wach.
  • Foto 25 -Die integrierte Halogenlampe kann unabhängig vom Weckvorgang betrieben werden.  <br /> Damit eignet sich der Wecker auch als Nachttischlampe. Das Wake-up Light kann als Nachttischlampe und Leselampe verwendet werden. Das spart Platz auf dem Nachttisch.
  • Für das Display können unterschiedliche Helligkeitsstufen eingestellt werden.
  • Foto 06 -Das Wake-up Light gibt es in der uns vorliegenden Ausführung nun endlich mit  <br /> einer leicht auswechselbaren Halogenlampe. Die spezielle Halogenlampe kann selbstständig ersetzt werden.
  • Foto 34 -Der Nutzer hat die Wahl zwischen dem USB-Stick, Radio und vier natürlichen  <br /> Wegtönen: Kuckucksgesang, entspannende Yoga-Musik, Kuhglocken in den Alpen und  <br /> Vogelkonzert im Wald. Zur Sicherheit kann neben der Lampe auch ein Weckgeräusch eingestellt werden.
  • Foto 26 -Dieses Gerät verfügt über einen USB-Anschluss, so dass man sich mit seiner  <br /> eigenen Musik wecken lassen kann. Die Weckgeräusche sind dank USB - Anschluss effektiv frei wählbar.

Neutral Neutral Neutral    (* fließt nicht in die Bewertung mit ein)
  • In dieser Preisklasse sollte eine Ersatz-Halogenlampe beiliegen.
  • Das Display sollte in einer einstellbaren Zeitspanne komplett ausgeschaltet sein und nur bei Berührung für etwa 10 Sekunden aufleuchten.
  • Bei einem ausgeschalteten Display sollte die Uhrzeit für wenige Sekunden angezeigt werden, wenn die Lampe berührt wird.
  • Bei einer Modellüberarbeitung ist eine dimmbare Energiesparlampe empfehlenswert.
  • Von Vorteil wäre eine Helligkeit von mindestens 300 Lux anstelle von 250 Lux.
  • In dieser Preisklasse eines Luxus-Weckers ist ein Funkmodul zur automatischen Einstellung der Uhrzeit erstrebenswert.
  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist noch angemessen.

Minus Kontra  Minus    (* führt zur Abwertung)
  • Bei einer Modellweiterentwicklung ist ein verbesserter Schutz gegen Stromausfall von mindestens 12 Stunden durch einen Puffer-Akku notwendig.
  • Die zwei Weckzeiten können nur mit der gleichen Melodie unterlegt werden. Daher ist es nicht möglich, anhand des Klanges die jeweilige Weckzeit zu erkennen.

Unser Rat

Philips Wake-up Light ist sicherlich kein Wunderwecker. Menschen reagieren unterschiedlich auf ihre Umgebung. Die überwiegende Zahl unserer Test-Teilnehmer ist von dem Gerät überzeugt. Noch nie wurden sie durch einen Wecker so entspannt aus dem Reich der Träume geholt.

Viele wurden bereits durch das allmählich heller werdende Licht wach und fühlten sich dabei tatsächlich an einen Sonnenaufgang erinnert. Helligkeit und Lautstärke sind individuell konfigurierbar. Die Auswahl an Weckgeräuschen ist dank USB-Anschluss effektiv unendlich. Morgens so aufzuwachen ist einfach angenehm.

4 in1: Lichtwecker, Nachttischlampe, Radio und Mini-Lichtdusche

Zeitweise bietet Philips eine 30 Tage Geld zurück Garantie an. Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Gerät auszuprobieren.

      Wertung   

    Legende: Bewertung
    Note (Anzahl goldene Sterne) sprachlicher Gebrauch
  • 1+ (6 Sterne) excellent, ausgezeichnet, Referenz
  • 1  (5 Sterne) sehr gut
  • 2  (4 Sterne) gut
  • 3  (3 Sterne) befriedigend, zufriedenstellend
  • 4  (2 Sterne) mangelhaft
  • 5  (1 Stern) ungenügend
  • 6  (0 Sterne) durchgefallen
top
1

Folgende Produkte werden wir in der nächsten Zeit testen:

    Auto •   Autobatterie
    Elektronik •   Diktiergeräte für Dragon Professional Individual
    Computer •   Monitor Dell 29 Zoll
    Gesundheit •   Massagematte
    Haushalt •   Tageslichtlampen
    Gesundheit •   Back2Life

top
1

Liebe Leser,

viele weitere Produkte haben wir in unserer Rubrik “Test im Alltag”
für Sie getestet.

  • Eine Übersicht über alle online gestellten Beiträge finden Sie hier.

  • Die Stichwortsuche u.a. nach Hersteller und Produktbezeichnung können Sie hier nutzen.

  • "Test im Alltag" ist eine "Mittelpunkt•Journal"-Beilage.

  • (hochauflösende Fotostrecken in Überblendtechnik im
    Adobe-Flash-Format & Berichte über Events & Sehenswertes)

top










































































































































253