Logo Home | Startseite Mittelpunkt-Journal Wie wir testen. Alle veröffentlichten Tests im Überlick Suche| Volltextsuche | Finden Alle veröffentlichten Tests im Überlick Wir wir testen | Hilfe | Anleitung

Kleines Multitalent?!

Die Entwicklung in der Handywelt geht zunehmend in Richtung mobiler Allroundtalente. Das Sony Ericsson W205 hat viele Ausstattungsmerkmale eines Allrounders: unter anderem Walkman, Radio, Internet, Spiele, Video und Kamera.

Titel
» Steckbrief «

Produktgruppe
Handy

Produkt
W205

Hersteller
Sony Ericsson

Marktpreis
ca.  80 Euro

Testbeginn
2010
Dauer
6 Monate Langzeittest

Alle Fotografien
auf einen Blick (2)

 Foto 14 - Handyrückseite - Anschluss für das Ladegerät und die Kopfhörer vorn - daneben  <br /> die Lautstärkeregulierung  Foto 15 -  <br /> 1,3 Megapixel-Kamera mit 2,2fach digitalem Zoom auf der Handy Rückseite  Foto 16 -  <br /> Slider-Handy - zum Tippen lässt sich das Handy problemlos aufschieben.  Foto 17 -  <br /> Das Akkufach lässt sich relativ schwer öffnen.  Foto 18 - In das kleine Fach rechts wird die SIM-Karte geschoben - die Kamera ist mit  <br /> einer Folie vor Kratzern geschützt.  Foto 19 -  <br /> Eingelegter Akku  Foto 20 - Wichtiges Zubehör zur Erweiterung der Speicherkapazität - nicht im Lieferumfang  <br /> enthalten.  Foto 21 -  <br /> Erweiterbarer Speicher auf der rechten Gehäuseseite - bis maximal 2 GB  Foto 22 -  <br /> Display: 1,8-TFT mit 65.536 Farben, 128x160 Pixel  Foto 23 -  <br /> PIN-Eingabe, bevor das Handy freigeschaltet wird.  Foto 24 -  <br /> Das Menü ist sehr übersichtlich, grafisch anspruchsvoll und gut bedienbar.  Foto 25 -  <br /> Das Handy verfügt über einen MP3 Player und ein UKW-Radio mit RDS.  Foto 26 - Um das Radio benutzen zu können, muss das Headset angeschlossen sein. Darin  <br /> befindet sich eine Antenne.  Foto 27 -  <br /> Die Sendersuchfunktion ist sehr schnell - 20 Sender lassen sich speichern.




Hersteller*

Sony Ericsson Mobile Communications International AB
German Branch
Wappenhalle
Konrad-Zuse-Platz 2
-5 81829 Munich
Germany

(2010)



* Hinweis: URL's in diesem Bereich führen zu externen Anbietern, die jederzeit ohne Ankündigung und ohne unseren Einfluss den Inhalt verändern oder entfernen können.

1

Walkman-Handy in Slider-Bauweise

Das als Musikhandy konzipierte Telefon liegt angenehm in der Hand und passt aufgrund seiner kompakten Größe in jede Hosentasche.
Die Schiebefunktion ist stabil und lässt sich komplikationslos bedienen. Die Tasten sind zwar relativ klein, aber gut bedienbar. Optisch reizvoll ist das bernsteinfarbene Tastaturlicht, wenn eine Taste bedient oder das Handy aufgeschoben wird. Das Menü wirkt auf den ersten Blick sehr übersichtlich und gut durchdacht. Mit wenigen Klicks ist man im gewünschten Menüpunkt.
Foto 16 - <br /> Slider-Handy - zum Tippen lässt sich das Handy problemlos aufschieben.

Die Klangqualität vom Radio und dem Walkman ist überzeugend. Auch hier lassen sich die Menüpunkte einfach und komfortabel bedienen.
Der Akku ist sehr klein und zeigt schon nach kurzer Zeit Schwächen. Die Kamera hat sich in ersten Testbildern von unterschiedlichen Drucksachen als eine "Art" Notizwerkzeug recht gut geschlagen.
Foto 08 - <br /> Sehr kleiner Akku Li-Poly 950 mAh (BST-33)

Einstiegsmodell

Die Menüoberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet, wie man es von Sony Ericsson gewohnt ist. Mit dem Navigationscursor kommt man problemlos durch die verschiedenen Menüoptionen. Das Handy ist einfach in der Verständlichkeit und komplex in der Vielfalt der Möglichkeiten. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich sehen lassen. Aus diesen Gründen und wegen seiner intuitiven Bedienbarkeit ist das W205 vor allem für Handyneulinge attraktiv.
Foto 13 - <br /> Über die Menütasten lässt sich das Handy leicht und intuitiv bedienen. Foto 24 - <br /> Das Menü ist sehr übersichtlich, grafisch anspruchsvoll und gut bedienbar.

Anfänger brauchen auch keine Sorge zu haben, dass sie aus Versehen etwas löschen. Hier zeigt das Sony Ericsson Handy stets eine Sicherheitsabfrage, nachdem der Nutzer auf Löschen gedrückt hat. So wird nicht versehentlich etwas gelöscht. Bei den Optionen steht Löschen auch nie ganz oben. Man muss also wirklich bewusst bis zum Punkt "Löschen" scrollen. Unseren Testern ist es nicht einmal während des gesamten Testzeitraumes passiert, dass sie versehentlich etwas gelöscht haben.

Alle Anschlusskabel für das Handy haben auf jener Seite, die oben sein muss, ein entsprechendes Symbol - z. B. hat das Headset einen Kopfhörer und das Ladekabel einen Blitz. So kann man schnell und gut die richtige Seite einstöpseln, ohne probieren zu müssen.
Foto 07 - <br /> Kopfhörer mit Anschlussstecker fürs Handy - guter Klang

Die Bedienungsanleitung lässt allerdings Wünsche offen. Sie ist relativ kurz gehalten. Gerade, weil das W205 als Einsteigermodell gehandelt wird, sollte auch die gedruckte Bedienungsanleitung etwas ausführlicher gestaltet sein. So würde einem Studium der Technik auf der Fahrt zum Beispiel zur Arbeit in öffentlichen Verkehrsmitteln nichts im Wege stehen.
Foto 10 - <br /> Alle wichtigen Informationen zum Handy befinden sich in diesen drei Broschüren. Foto 11 -Die Bedienungsanleitung in Posterform klärt viele wichtige Fragen. Für  <br /> Handyneulinge ist sie allerdings nicht ausführlich genug.

Audiophiles Gerät - das kann sich hören lassen

Das Prunkstück des Handys ist der MP3-Player. Um diesen richtig nutzen zu können, sollte der externe Speicher mit einer 2-GB-Karte erweitert werden. Sonst können nicht genügend Lieder gespeichert werden - so unsere Tester.
Trotz des fehlenden Klangoptimierers ist der Sound sehr gut, sogar wesentlich besser, als der Klang von vielen MP3-Playern. Das ist schon erstaunlich, weil Letztere ja gerade zum Musikhören entwickelt wurden, während Handys ihr zum Telefonieren und SMS Schreiben genutzt werden. Inzwischen scheint es so, als ob die einzelnen Geräte ineinander verschmelzen.
Foto 20 -Wichtiges Zubehör zur Erweiterung der Speicherkapazität - nicht im Lieferumfang  <br /> enthalten. Foto 21 - <br /> Erweiterbarer Speicher auf der rechten Gehäuseseite - bis maximal 2 GB Foto 25 - <br /> Das Handy verfügt über einen MP3 Player und ein UKW-Radio mit RDS.

Die Lieder können nach Interpreten, Alben und Tracks sortiert werden. Zusätzlich kann jeder Nutzer auch mehrere Playlists anlegen.

Die Musik kann im Hintergrund ablaufen, während Nutzer im Handy andere Dinge tun können, wie zum Beispiel SMS schreiben. Wenn ein Anruf oder eine SMS eingeht, hält die Musik kurz inne, damit der Teilnehmer das mitbekommt.

Schaltet der Nutzer den MP3-Player ab und kehrt später wieder in diesen Modus zurück, so wird stets der zuletzt abgespielte Titel eingeblendet. Er kann genau an der Stelle, an der er zuletzt unterbrochen wurde, weiter abgespielt werden. Dieser Memory-Effekt funktioniert auch, wenn man nach dem Ausschalten des Gerätes wieder in den Walkman-Modus geht.

Das Handy verfügt über einen Schnellzugriff auf den Walkman durch die extra gekennzeichnete Taste auf dem runden Bedienungsring. So wird es dem Nutzer erspart, sich durch das Menü zu hangeln, obwohl selbst das sehr schnell geht.
Foto 13 - <br /> Über die Menütasten lässt sich das Handy leicht und intuitiv bedienen.

Es ist nicht so gut gelöst, dass man eine extra Bestätigung geben muss, wenn man das Handy über USB-Kabel an den PC anschließt. Eigentlich ist es dann klar, dass man eine Datenübertragung oder Ähnliches plant. Das könnte in naher Zukunft sicherlich auch problemlos ohne extra Bestätigung funktionieren. Ein Firmware-Update kann hier bestimmt Abhilfe schaffen.

Um das Radio benutzen zu können, müssen die Kopfhörer an das Handy angeschlossen werden. Denn, im Headset befindet sich die Antenne zum Empfang. Das Radio hat eine gute Qualität. Das Radio lässt sich auch über den integrierten Lautsprecher nutzen. Die Antenne vom Headset wird aber dennoch für den Empfang benötigt.
Foto 26 -Um das Radio benutzen zu können, muss das Headset angeschlossen sein. Darin  <br /> befindet sich eine Antenne.

Zu beachten ist, dass man in der U-Bahn und in Tunneln keinen Radioempfang hat. In anderen öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es teilweise ein Rauschen, das aber nur relativ selten. Hier schaltet man entweder schnell auf die MP3-Funktion um, oder wartet kurz ab, bis das Rauschen aufhört. Denn meist, so konnten unsere Tester feststellen, dauerte die Störung nur wenige Sekunden. Insgesamt liefert die kleine Antenne am Headset eine erstaunlich gute Empfangsqualität.

Die Suchfunktion ist schnell und gut. Mit 20 Sendern ist der Senderspeicher mehr als ausreichend. Auf dem Display wird neben dem Suchlauf rechts die aktuelle Sender-Listennummer angezeigt (wenn Plätze belegt sind). So kann man sehr schnell, ohne auf die Senderliste unter Optionen gehen zu müssen, mit den zwei Pfeiltasten zum jeweiligen Sender in der Liste gehen, den man auswählen möchte.
Foto 27 - <br /> Die Sendersuchfunktion ist sehr schnell - 20 Sender lassen sich speichern.

Eine Besonderheit ist die Möglichkeit von Radioaufzeichnungen. Hier kann man sein Lieblingslied aufnehmen und es später zum Beispiel als Klingelton oder Weckmelodie verwenden.
Die Track-ID-Funktion ist für alle Musikfans, die im Radio einen tollen Song hören, aber nicht dessen Titel kennen, eine geniale Idee. Es funktioniert ganz einfach. Man nimmt ein paar Sekunden von dem Titel auf, klickt auf Track-ID und kurze Zeit später hat man die gewünschten Informationen, also den Titel, Interpret und das Album.
Foto 25 - <br /> Das Handy verfügt über einen MP3 Player und ein UKW-Radio mit RDS.

Organisation ist alles

Die fünf einstellbaren Alarmzeiten mit wählbarem Text sowie wählbarer Melodie sind sehr vorteilhaft. Als Spielerei kann auch ein Alarmbild ausgewählt werden. Diese Funktion nutzen unsere Tester jedoch kaum, bis auf die Kinder.
Bei den Alarm- und Ruftönen kann man aus den 14 mitgelieferten Tönen den für sich passenden auswählen. Darunter befinden sich ruhige, angenehme Melodien, die sich sehr gut als Weckton eignen und einen sanft aus dem Schlaf holen und nicht aufschrecken.

Wer hier nicht das Richtige für sich findet, der kann Lieder aus seiner eigenen Playlist oder Radioaufzeichnungen nehmen. Damit ist die Auswahl an Alarmtönen unbegrenzt und jeder kann die für ihn passende Musik wählen. Noch besser wäre es, wenn der Nutzer eine beliebige Stelle in seinem Lied auswählen könnte. Denn, bisher ist es so, dass gerade der Anfang des gewählten Songs besonders gut sein muss, da normalerweise nur die ersten 30 Sekunden zum Wecken ausreichen. Danach schaltet man für gewöhnlich den Wecker aus.

Man hat die Möglichkeit mehrere voneinander unabhängige Alarmzeiten für einen Tag einzustellen. So nutzten viele unserer Tester 2-5 der Alarmzeiten an einem Tag, um sich an verschiedene Termine zu erinnern und natürlich, um rechtzeitig aufzustehen.

Auch die Kalenderfunktion überzeugte unsere Testteilnehmer. Neben dem Thema können viele Feinheiten, wie Anfangszeit, Dauer, Datum, Ort, Beschreibung, Wiederholung sowie die Kennzeichnung als Termin oder anderes eingefügt werden. Diese Vielzahl von Informationen lässt sich sehr schnell und leicht eingeben und ersetzt einen Kalender aus Papier.

Die Termine können auch problemlos kopiert, bearbeitet oder verschoben werden. Im Kalender selbst ist ein sehr leichtes Navigieren mit dem Cursor möglich. Viele unsere Tester verzichteten tatsächlich zunehmend auf ihren normalen Kalender und führten stattdessen den Handy-Kalender sehr ausführlich. Für die Mehrzahl war es einfach sehr praktisch, ihn ständig überall dabei zu haben und über alles informiert zu sein.

Neben dieser Funktion gibt es auch die Untermenüs Aufgaben und Notizen. Unsere Tester bevorzugten jedoch den Kalender, in welchen sie ebenfalls Aufgaben und Notizen eintrugen. Zum Standard gehören ebenfalls der Timer, die Stoppuhr sowie der Rechner.

Die Taschenlampenfunktion, die sich auch im Organizer befindet, ist eher eine Spielerei. Ihr Licht erhellt keinen dunklen Raum. Diese Funktion ist auch im Bedarfsfall schnell über die Vorlauftaste auf der rechten Seite des Cursors anzuwählen. Wesentlich heller als das Displaylicht ist sie jedoch nicht.

Kommunikationsbedürfnis

Die gummierten Tasten sind relativ klein, so dass ein normales Rauftippen mit dem Finger nicht möglich ist. Wenn man den Finger leicht seitlich hält, gelingt das Tippen ohne Probleme. Das ist nur eine Umgewöhnung für Leute, die vorher ein recht großes Tippfeld zur Verfügung hatten.
Foto 16 - <br /> Slider-Handy - zum Tippen lässt sich das Handy problemlos aufschieben.

Beim Verfassen von SMS funktioniert T9 manchmal etwas schlecht. Wenn man zum Beispiel nur zwei Buchstaben wie s und o eingibt, um das Wort "so" zu schreiben, schlägt T9 teilweise lange Worte wie Sonne oder Ähnliches vor. Dann muss man erst nach unten zu scrollen, um das richtige Wort zu finden.

Es passierte vielen von unseren Testern mehrmals beim Verfassen einer SMS, dass sie anstatt des gewünschten Wortes ein komplett anderes, wesentlich längeres Wort in den Text einfügten und dies im Nachhinein erst bemerkten.

Eine bessere Lösung wäre es, wenn nur solche Worte vorgeschlagen werden, die mit den bereits eingetippten Buchstaben auch zu bilden sind. Schnelle SMS Schreiber haben manchmal so ihre Probleme mit dem Handy. Es reagiert ab und zu etwas langsam und kommt teilweise nicht in der gleichen Geschwindigkeit hinterher, wie der Text verfasst wird.

Das W205 verfügt über vier getrennte Telefonbücher. Das ist insbesondere für Menschen interessant, bei denen mehrere Personen das Handy nutzen wollen. Das prädestiniert es insbesondere für die berufliche Nutzung oder als Familienhandy. So können sich mehrere Kollegen ein Diensthandy teilen und problemlos auf ihre separaten Telefonbücher zugreifen.

Beim Telefonieren ist der Klang der Stimme oftmals verfremdet. Die Lautstärkere während der Anrufe überzeugte unsere Tester. Der Anrufer kann die mitgelieferten Kopfhörer als Headset benutzen oder den Freisprechmodus wählen.

Die Akkulaufzeit ist bei der Vielfalt der Funktionen und der geringen Akkugröße annehmbar. Der Akku ist relativ schnell aufgebraucht. Wenn man das Handy viel benutzt, dauert es einen guten Tag, bis er entladen ist. Die Stand-by-Zeit hingegen kann sich gut sehen lassen. Hier hält das Handy mehrere Tage durch.
Foto 05 - <br /> Das Ladegerät - klein und kompakt wie das Handy Foto 09 - <br /> Laut Hersteller: Stand-by-Zeit: bis zu 425 Std. - Sprechzeit: bis zu 9 Std.

Visuelles Notizwerkzeug

Das Handy verfügt über eine 1,3-Megapixel-Kamera mit 2,2fach digitalem Zoom auf der Rückseite. Diese macht keine besonders hochwertigen Bilder. Teilweise sind sie unscharf, rauschen und verfügen über keine Neutralfarbwiedergabe. Als Notizwerkzeug oder für Schnappschüsse reicht die Kamera jedoch aus.
Foto 15 - <br /> 1,3 Megapixel-Kamera mit 2,2fach digitalem Zoom auf der Handy Rückseite Foto 18 -In das kleine Fach rechts wird die SIM-Karte geschoben - die Kamera ist mit  <br /> einer Folie vor Kratzern geschützt.

Unsere Testpersonen setzten sie sehr erfolgreich als Notizwerkzeug ein. Sie fotografierten damit beispielsweise Plakate von Veranstaltungen, Fahrpläne für öffentliche Verkehrsmittel oder Öffnungszeiten verschiedener Läden.

Wichtig für gute Schnappschüsse ist eine helle Umgebung sowie eine ruhige Hand beim Auslösen. Das Fotomotiv sollte sich möglichst wenig bis gar nicht bewegen. Dann entstehen Fotos, die sich durchaus sehen lassen können. Wer gern fotografiert, wird ohnehin eine eigene Kamera haben und nicht auf das Handy zurückgreifen müssen.

Der 1,8-TFT Monitor verfügt über eine sehr gute Qualität der Farben und Grafiken. Die Helligkeit kann sich jeder nach persönlichen Wünschen individuell heller oder dunkler einstellen (Sparmodus oder heller, wie man es möchte).

Anhang:

Lieferumfang und technische Daten *

(* laut Hersteller, sofern nicht anders angegeben, Änderungen vorbehalten)

Lieferumfang:

  • Foto 16 - <br /> Slider-Handy - zum Tippen lässt sich das Handy problemlos aufschieben. Mobiltelefon Sony Ericsson W205
  • Foto 08 - <br /> Sehr kleiner Akku Li-Poly 950 mAh (BST-33) Standardakku
  • Foto 05 - <br /> Das Ladegerät - klein und kompakt wie das Handy Standardladegerät
  • Foto 11 -Die Bedienungsanleitung in Posterform klärt viele wichtige Fragen. Für  <br /> Handyneulinge ist sie allerdings nicht ausführlich genug. Bedienungsanleitung


Wichtige technische Daten (Auszug):

  • Netz: GSM/ GPRS 900/1800
  • Gewicht: 96g
  • Akkukapazität: Li-Poly 950mAh (BST-33)
  • Stand-by-Zeit: bis zu 425 Std.
  • Sprechzeit: bis zu 9 Std.
  • Musikspielzeit: bis zu 13,5 Std.
  • Maße (HxBxT): 92 x 47 x 16,4 mm
  • Display: 1,8- TFT mit 65.536 Farben, 128x160 Pixel
  • Ruftonmelodie: polyphone Klingeltöne
  • W@P Browser: Version 2.0
  • Phone memory 5MB
  • Erweiterbarer Speicher: bis zu 2 GB über Memory Stick Micro
  • Kalenderfunktion
  • Aufgaben
  • Notizen
  • Rechner
  • Timer
  • Stoppuhr
  • Telefonbuch
  • Wecker
  • Speicher im Gerät: bis zu 5MB interner Speicher, Erweiterung mit Memory Stick Micro möglich
  • Speicher für SMS im Gerät: 200
  • Zeichen pro SMS: lang (200)
  • Texterkennung: T9
  • Picture Messaging (MMS)
  • Tonaufzeichnung
  • Vibrationsalarm
  • Voicedialing/Voicecommand
  • Freisprechen
  • Spiele
  • Stereolautsprecher


JL & AB

top
1

Plus    Pro       (* führt zur Aufwertung)

  • guter Musik-Player
  • Foto 09 - <br /> Laut Hersteller: Stand-by-Zeit: bis zu 425 Std. - Sprechzeit: bis zu 9 Std. ausdauernder Akku - gute Stand-by-Zeit
  • Foto 21 - <br /> Erweiterbarer Speicher auf der rechten Gehäuseseite - bis maximal 2 GB nicht üblich in dieser Preisklasse: erweiterbarer Speicher (über Memory Stick Micro) auf zwei GB
  • Foto 24 - <br /> Das Menü ist sehr übersichtlich, grafisch anspruchsvoll und gut bedienbar. Menüoberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet
  • intuitive Bedienbarkeit, weshalb es auch sehr gut für Handyneulinge geeignet
  • Foto 13 - <br /> Über die Menütasten lässt sich das Handy leicht und intuitiv bedienen. mit dem Navigationscursor kommt man problemlos durch die verschiedenen Menüoptionen
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Foto 16 - <br /> Slider-Handy - zum Tippen lässt sich das Handy problemlos aufschieben. schickes Design
  • gute Klangqualität
  • einfach in der Verständlichkeit und komplex in der Vielfalt der Möglichkeiten
  • kleine Antenne am Headset hat eine erstaunlich gute Senderqualität
  • Foto 27 - <br /> Die Sendersuchfunktion ist sehr schnell - 20 Sender lassen sich speichern. mit 20 Sendern ist der Senderspeicher mehr als ausreichend
  • Foto 25 - <br /> Das Handy verfügt über einen MP3 Player und ein UKW-Radio mit RDS. Möglichkeit von Radioaufzeichnungen
  • Foto 25 - <br /> Das Handy verfügt über einen MP3 Player und ein UKW-Radio mit RDS. Track-ID-Funktion - Liederkennung, dem Nutzer werden Titel, Interpret und das Album übermittelt
  • überzeugende Kalenderfunktion mit vielen Einstellmöglichkeiten
  • vier getrennte Telefonbücher - berufliche Nutzung möglich oder als Familienhandy geeignet
  • fünf einstellbaren Alarmzeiten mit wählbarem Text sowie wählbarer Melodie

Neutral Neutral Neutral    (* fließt nicht in die Bewertung mit ein)
  • Nutzer muss Bestätigung eingeben, wenn er das Handy über ein USB-Kabel an den PC anschließt
  • beim Telefonieren ist der Klang der Stimme oftmals verfremdet
  • die Akkulaufzeit ist bei der Vielfalt der Funktionen und der geringen Akkugröße gerade noch akzeptabel

Minus Kontra  Minus    (* führt zur Abwertung)
  • kein UMTS & EDGE - deshalb nicht besonders gut für die Onlinenutzung geeignet
  • schwache Kamera - teilweise sind die Bilder unscharf, rauschen und verfügen über keine Neutralfarbwiedergabe.
  • magerer Lieferumfang
  • eignet sich nur bedingt zum Surfen, Fotografieren und zur Datenübertragung
  • Foto 11 -Die Bedienungsanleitung in Posterform klärt viele wichtige Fragen. Für  <br /> Handyneulinge ist sie allerdings nicht ausführlich genug. die Bedienungsanleitung ist relativ kurz gehalten - gerade, weil das Handy als Einstiegsmodell gehandelt wird, sollte sie ausführlicher sein.
  • Foto 16 - <br /> Slider-Handy - zum Tippen lässt sich das Handy problemlos aufschieben. Tasten sind relativ klein
  • beim Verfassen von SMS funktioniert T9 manchmal schlecht
  • das Handy reagiert ab und zu etwas langsam

Unser Rat

Die übersichtlich gestaltete Menüoberfläche, die intuitive Bedienbarkeit sowie das gute Preis-Leistungs-Verhältnis prädestinieren das W205 als Einsteigermodell für Handyneulinge.

Aufgrund des relativ geringen Preises kann der Nutzer lediglich eine Basisausstattung erwarten, die aber in Ordnung ist. Das Handy ist nur bedingt zum Surfen, Fotografieren und zur Datenübertragung geeignet.

Das Prunkstück des Handys ist der MP3-Player. Musikplayer und Radio verfügen über einen sehr guten Klang. Nicht üblich in dieser Preisklasse: ein erweiterbarer Speicher (über Memory Stick Micro) auf zwei GB.

      Wertung   

    Legende: Bewertung
    Note (Anzahl goldene Sterne) sprachlicher Gebrauch
  • 1+ (6 Sterne) excellent, ausgezeichnet, Referenz
  • 1  (5 Sterne) sehr gut
  • 2  (4 Sterne) gut
  • 3  (3 Sterne) befriedigend, zufriedenstellend
  • 4  (2 Sterne) mangelhaft
  • 5  (1 Stern) ungenügend
  • 6  (0 Sterne) durchgefallen
top
1

Folgende Produkte werden wir in der nächsten Zeit testen:

    Auto •   Autobatterie
    Elektronik •   Diktiergeräte für Dragon Professional Individual
    Computer •   Monitor Dell 29 Zoll
    Gesundheit •   Massagematte
    Haushalt •   Tageslichtlampen
    Gesundheit •   Back2Life

top
1

Liebe Leser,

viele weitere Produkte haben wir in unserer Rubrik “Test im Alltag”
für Sie getestet.

  • Eine Übersicht über alle online gestellten Beiträge finden Sie hier.

  • Die Stichwortsuche u.a. nach Hersteller und Produktbezeichnung können Sie hier nutzen.

  • "Test im Alltag" ist eine "Mittelpunkt•Journal"-Beilage.

  • (hochauflösende Fotostrecken in Überblendtechnik im
    Adobe-Flash-Format & Berichte über Events & Sehenswertes)

top










































































































































3044