Logo Home | Startseite Mittelpunkt-Journal Wie wir testen. Alle veröffentlichten Tests im Überlick Suche| Volltextsuche | Finden Alle veröffentlichten Tests im Überlick Wir wir testen | Hilfe | Anleitung

Qualität, die man sieht

Eingefleischte Nikon-Fans verwenden oftmals an ihrer Kamera ausschließlich Nikkor-Objektive von Nikon. Seit vielen Jahren gibt es Fremdhersteller, die Objektive unter eigenem Namen produzieren. Diese können an einer Nikon-Kamera verwendet werden.

Titel
» Steckbrief «

Produktgruppe
Bild + Ton

Produkt
Tokina AT-X Pro DX 12-24 mm F4 II

Hersteller
Tokina

Marktpreis
ca.  550 Euro

Testbeginn
2010
Dauer
12 Monate Jahrestest

Alle Fotografien
auf einen Blick (2)

 Foto 08 - Das Tokina-Objektiv wird leider ohne Staubbeutel geliefert. Hier hat der  <br /> Hersteller am falschen Ende gespart.  Foto 09 -  <br /> Die Oberfläche der Frontlinse ist extra vergütet.  Foto 10 - Dieses Modell gibt es für zwei Kamerasysteme - Canon und Nikon. Auf der  <br /> Fotografie ist der Nikon-Anschluss zu sehen.  Foto 11 - Der Ring für den Zoombereich ist griffig. Er unterscheidet sich in seiner  <br /> Struktur von dem Ring für die Entfernungseinstellung. Man spürt, welchen Ring  <br /> man gerade dreht.  Foto 12 -  <br /> Auf dieses Tokina-Objektiv passen Schraubfilter mit einem Durchmesser von 77 mm.  Foto 13 -  <br /> Das Objektiv ist nicht zuletzt aufgrund von 13 Linsen relativ schwer.  Foto 14 -  <br /> Objektivdeckel mit Griffmulden




Tokina International Distributor*

Hapa-Team Handelsges.Mbh
Goethestraße 11
85386 Eching

(Stand: 2010)



* Hinweis: URL's in diesem Bereich führen zu externen Anbietern, die jederzeit ohne Ankündigung und ohne unseren Einfluss den Inhalt verändern oder entfernen können.

1

Schwergewicht mit Weitblick

Wir testen das Tokina-Weitwinkelzoom an der Nikon D70 und an der Nikon D300s. Darüber hinaus ist dieses Objektiv sonst baugleich auch mit einem Canon-Anschluss verfügbar. Es wiegt circa 570 g und gehört damit nicht gerade zu den leichten Objektiven. Bei der Auswahl des Zoombereiches ist es grundsätzlich so, dass eine fehlende Reichweite am langen Ende (Tele-Bereich) weniger auffällt als am kurzen Ende (Weitwinkel-Bereich).
An der Nikon D300s liegt das Tokina Weitwinkelobjektiv sehr gut in der Hand. Foto 07 -Während beim Teleobjektiv die Streulichtblende aus einem Ring besteht, ist die  <br /> Gegenlichtblende bei einem Weitwinkelobjektiv wesentlich aufwändiger gestaltet. Foto 11 -Der Ring für den Zoombereich ist griffig. Er unterscheidet sich in seiner  <br /> Struktur von dem Ring für die Entfernungseinstellung. Man spürt, welchen Ring  <br /> man gerade dreht. Foto 13 - <br /> Das Objektiv ist nicht zuletzt aufgrund von 13 Linsen relativ schwer.

Schraubfilter mit einem Durchmesser von 77 mm können verwendet werden. Seit dem Siegeszug der Digitalfotografie verwenden unsere Tester jedoch immer weniger Filter vor dem Objektiv. Die Nachbearbeitung der Daten am Computer ermöglicht die Simulation der gängigsten Foto-Filter. So kann man sich bei der Aufnahme voll und ganz auf das Motiv konzentrieren und wesentlich schneller agieren, als wenn man in einem wichtigen Moment noch einen Filter wechseln würde.
Foto 12 - <br /> Auf dieses Tokina-Objektiv passen Schraubfilter mit einem Durchmesser von 77 mm.

Auf dem Infoblatt (von einem Handbuch kann nicht die Rede sein) sind die wichtigsten technischen Details enthalten.
Foto 05 -Im Gegensatz zu Kameras werden bei Objektiven keine Handbücher, sondern nur  <br /> Infozettel als Bedienungsanleitung mitgeliefert. Diese gelten gleichzeitig für  <br /> mehrere Objektive.

Mechanik

Seit einiger Zeit gibt es fast bezahlbare digitale Kameras mit einem Vollformat-Sensor. Für diese Kamera ist das hier getestete Objektiv nicht geeignet. Die Mechanik und die Linsengruppe des Tokina "AT-X 4 / 12 - 24 mm PRO DX II" wurden für das APS-C Format gerechnet. Objektive für den Vollformat-Sensor wiegen im Schnitt wesentlich mehr, sind größer und teurer.

Das Objektiv verfügt über eine relativ wasserfeste und gehärtete Vergütung. Damit ist die Frontlinse des Objektivs robuster gegenüber äußeren Einflüssen. Auch wenn die Frontlinse wasserabweisend ist, sollte darauf geachtet werden, dass das Objektiv immer gut geschützt ist. Wasser sucht sich seinen Weg. Zudem befindet sich kameraseitig an der Nikon-Version ein Dichtungsring.
Foto 09 - <br /> Die Oberfläche der Frontlinse ist extra vergütet. Foto 10 -Dieses Modell gibt es für zwei Kamerasysteme - Canon und Nikon. Auf der  <br /> Fotografie ist der Nikon-Anschluss zu sehen.

Die Streulichtblende (Gegenlichtblende) wirkt robust und ist im Lieferumfang enthalten. Diese sollte auf jeden Fall verwendet werden, da ein Weitwinkelobjektiv konstruktionsbedingt für Streulicht anfällig ist. Das führt zu einem verminderten Kontrast und Lichtflecken (Blendflecken) auf den Fotografien.
Foto 06 - <br /> Das Tokina-Objektiv mit aufgesetzter Streulichtblende (Gegenlichtblende).

Der AF-Motor arbeitet gut. Der fehlende, leisere und unter Umständen schnellere Ultraschallmotor wurde von unseren Testern nicht vermisst. Auch das Surren des AF-Motors wurde nicht als besonders störend empfunden.

Weniger gut gelöst ist die Umschaltung zwischen der automatischen Fokussierung (AF) und der manuellen Fokussierung (MF). Hierbei wird oftmals der Fokusring verschoben. Beim erneuten Wechsel von MF auf AF spürt man, dass der Motor nicht richtig ab-bzw. zukuppelt. Das sollte im Rahmen einer Produktverbesserung behoben werden. Die meisten Benutzer werden das Objektiv dauerhaft im AF-Modus einsetzen, daher werden sie nicht mitbekommen, wie sehr die Umschaltung von AF auf MF hakt und umgekehrt.

Optik

Mit einer Offenblende von 4 ist das Objektiv nicht besonders lichtstark. Weitwinkelobjektive mit einer besseren Lichtstärke liegen in einer wesentlich höheren Preisklasse und eine Blende von 2,8 wird von den wenigsten wirklich gebraucht.
Foto 12 - <br /> Auf dieses Tokina-Objektiv passen Schraubfilter mit einem Durchmesser von 77 mm.

Dank optimierter und rauschärmerer Sensoren in den Digitalkameras kann die eine Blende Differenz oftmals durch eine höhere ISO-Einstellung ausgeglichen werden. Auch so wären dann kürzere Belichtungszeiten möglich. Zudem würden mit einer größeren Offenblende auch das Gewicht und die Größe des Fotoobjektivs zunehmen.

Unseren Tests folgend, empfehlen wir auf 5,6 abzublenden, da die Leistung dieses Tokina bei Blende 5,6 bzw. 8 sichtbar zunimmt. Dennoch ist das Objektiv bereits ab Offenblende 4.0 einsetzbar.
Foto 09 - <br /> Die Oberfläche der Frontlinse ist extra vergütet. Foto 13 - <br /> Das Objektiv ist nicht zuletzt aufgrund von 13 Linsen relativ schwer.

Die Verzeichnung fiel ausgesprochen gering aus. Sei es beim typischen "Ziegelmauertest" (Fotografie einer Häuserwand zum Testen) oder bei alltäglichen Aufnahmen. Auch bei Architekturaufnahmen konnten nur moderate und per Software korrigierbare Trapezverzerrungen wahrgenommen werden. Ebenso lag die Vignettierung in einem Bereich, der zumeist nicht als störend empfunden wurde.

Unsere Tests haben ergeben, dass dieses Fotoobjektiv am Ende des Zoombereiches bei 24 Millimetern nicht so gut abschneidet. Wir führen das auf eine relativ schwache Zentrierung zurück. Durch das Abblenden sind deutlich kontrastreichere Ecken im hinteren Zoombereich erzielbar.
Im kürzeren Brennweitenbereich ab 12 Millimetern ist die Leistung überraschend gut. Hier können wir dem Objektiv eine echte Glanzleistung bescheinigen. Berücksichtigt man darüber hinaus den Preis und den dafür gebotenen Brennweitenbereich, so können wir das Objektiv grundsätzlich empfehlen.

Bereits der Vorgänger gehörte zu den besten Objektiven seiner Klasse (Weitwinkelzoom für digitale Spiegelreflexkameras). Diesen Platz kann das hier getestete Fotoobjektiv mehr als verteidigen. Die optische und mechanische Verarbeitung ist sehr solide. Es gab diesbezüglich keine Probleme, obwohl das Objektiv von Hand zu Hand wanderte und von neun Testern "strapaziert" wurde.

Kleinere Schwächen (Unschärfe) leistetet sich das Objektiv bei der automatischen AF-Messfeldwahl an der Nikon D300s. Sofern ein Autofokus-Messfeld zuvor ausgewählt wurde, ist die Schärfeleistung nicht zu bemängeln.

Anhang:

Technische Daten *

(* laut Hersteller, sofern nicht anders angegeben, Änderungen vorbehalten)



Wichtige technische Daten (Auszug):

  • Objektivtyp: Weitwinkelzoom
  • Brennweite: 12 mm bis 24 mm
  • Lichtstärke: 4.0
  • äquivalente KB-Brennweite laut AF-Bereich: 18 bis 36 mm
  • effektiver Bildwinkel diagonal 100 bis 61 Grad
  • 13 Linsen in 11 Gruppen
  • Filter: 77 mm, Schraubfilter
  • Länge: circa 90 mm
  • Gewicht: circa 570 g
  • Durchmesser des Objektives: circa 84 mm
  • Anschlussmöglichkeiten: Nikon oder Canon

JW & RS

top
1

Plus    Pro       (* führt zur Aufwertung)

  • sehr gut verarbeitetes Objektiv
  • gute bis sehr gute Bildleistung
  • praxisnaher Weitwinkelbereich von 12 - 24 mm
  • an der Nikon D300s insgesamt schneller und präziser AF
  • erfreuliches Preis-Leistungs-Verhältnis

Neutral Neutral Neutral    (* fließt nicht in die Bewertung mit ein)
  • Lichtstärke nur 4.0

Minus Kontra  Minus    (* führt zur Abwertung)
  • relativ schweres Objektiv
  • problembehaftete Umschaltung zwischen AF und MF (sonst gute Mechanik)

Unser Rat

Das Tokina-Weitwinkelzoom "AT-X Pro DX II 12-24" mit Nikon-Anschluss weiß rundherum zu begeistern. Der optische Aufbau überzeugt im Alltag. Der Brennweitenbereich ist besonders interessant und in vielen Bereichen der Action-und Architekturfotografie praktisch einsetzbar. Im Langzeittest hat es sich zu einem echten Allrounder entwickelt und wurde erstaunlich oft eingesetzt.

Besonders überzeugend fanden wir das Objektiv bei kürzeren Brennweiten. Diese Glanzleistung kann das Objektiv bei 24 Millimetern jedoch nicht halten. Zudem ist es vergleichsweise schwer. Alles in allem ist es ein gutes und preisgünstiges Objektiv.

      Wertung   

    Legende: Bewertung
    Note (Anzahl goldene Sterne) sprachlicher Gebrauch
  • 1+ (6 Sterne) excellent, ausgezeichnet, Referenz
  • 1  (5 Sterne) sehr gut
  • 2  (4 Sterne) gut
  • 3  (3 Sterne) befriedigend, zufriedenstellend
  • 4  (2 Sterne) mangelhaft
  • 5  (1 Stern) ungenügend
  • 6  (0 Sterne) durchgefallen
top
1

Folgende Produkte werden wir in der nächsten Zeit testen:

    Auto •   Autobatterie
    Elektronik •   Diktiergeräte für Dragon Professional Individual
    Computer •   Monitor Dell 29 Zoll
    Gesundheit •   Massagematte
    Haushalt •   Tageslichtlampen
    Gesundheit •   Back2Life

top
1

Liebe Leser,

viele weitere Produkte haben wir in unserer Rubrik “Test im Alltag”
für Sie getestet.

  • Eine Übersicht über alle online gestellten Beiträge finden Sie hier.

  • Die Stichwortsuche u.a. nach Hersteller und Produktbezeichnung können Sie hier nutzen.

  • "Test im Alltag" ist eine "Mittelpunkt•Journal"-Beilage.

  • (hochauflösende Fotostrecken in Überblendtechnik im
    Adobe-Flash-Format & Berichte über Events & Sehenswertes)

top










































































































































4824