Logo Home | Startseite Mittelpunkt-Journal Wie wir testen. Alle veröffentlichten Tests im Überlick Suche| Volltextsuche | Finden Alle veröffentlichten Tests im Überlick Wir wir testen | Hilfe | Anleitung

Allrounder mit multimedialen Highlights

Für unseren Monitortest haben wir sehr lange nach einem geeigneten 27 Zoll (69 cm) Monitor suchen müssen. Es gibt Computerkomponenten, auf die muss ein besonderes Augenmerk gelegt werden - nicht nur wegen der Gesund-erhaltung der Augen.

Titel
» Steckbrief «

Produktgruppe
Computer + Telefon

Produkt
2709w

Hersteller
DELL

Marktpreis
ca.  700 Euro

Testbeginn
2009
Dauer
12 Monate Jahrestest

Alle Fotografien
auf einen Blick (2)

 Foto 14 -  <br /> Unter der Schutzschicht finden wir ein überaus großes mattes Display.  Foto 15 -  <br /> Auf der Rückseite verfügt der Monitor über zahlreiche Belüftungsschlitze.  Foto 16 - Der Standfuß verfügt über eine Aussparung. Hier können mehrere Kabel  <br /> hindurchgeführt werden.  Foto 17 -  <br /> Über ein Gelenk am Standfuß kann das Display geneigt werden.  Foto 18 -  <br /> Die Vielfalt von Anschlussmöglichkeiten am DELL 2709W kann sich sehen lassen.  Foto 19 - VGA Anschluss - wer die besondere Bildqualität dieses Monitors nutzen möchte,  <br /> sollte auf diesen Anschluss verzichten.  Foto 20 - Component Video Anschluss - Videofreunde werden sich über diesen Anschluss  <br /> freuen.  Foto 21 -  <br /> Der Monitor verfügt über einen Audioausgang.  Foto 22 - Dank dieser USB Schnittstellen kann an den Monitor zum Beispiel direkt ein USB  <br /> Headset angeschlossen werden.  Foto 23 -  <br /> Der Monitor verfügt unter anderem über einen Compact Flash Steckplatz.  Foto 24 - Über den Compact Flash Steckplatz können zum Beispiel Fotos auf den Computer  <br /> übertragen werden. Dazu muss natürlich der Monitor über ein USB Kabel mit dem  <br /> Computer verbunden sein.  Foto 25 -  <br /> Weiterhin verfügt der Monitor über einen  xD/SD/MS/MMC Steckplatz.  Foto 26 - Besonders interessant sind die seitlichen USB Anschlüsse zum Beispiel für eine  <br /> Webcam und ein Headset.




Hersteller*

DELL GmbH
Main Airport Center
Unterschweinstiege 10
60549 Frankfurt am Main
Deutschland

(Stand: 2009)



* Hinweis: URL's in diesem Bereich führen zu externen Anbietern, die jederzeit ohne Ankündigung und ohne unseren Einfluss den Inhalt verändern oder entfernen können.

1

Made in Europe

Gerade ein Monitor muss besonders vielfältige Einstellungsmöglichkeiten und Anschlüsse bieten, um an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Benutzer angepasst werden zu können. Zudem ist eine überzeugende und erschwingliche Bildqualität ein ausschlaggebendes Kriterium.

DELL ist weltweit der zweitgrößte PC-Hersteller und bietet diverse Computerkomponenten an. Ihren Hauptsitz hat die US amerikanische Firma in Texas. Der vorliegende Monitor wurde in Europa, genauer gesagt in der Tschechei produziert. Erfreulich, da die meisten Computerkomponenten aus China und Taiwan kommen. Es bleibt abzuwarten, ob sich das auch in der Qualität widerspiegelt.
Foto 04 - <br /> Der Monitor wurde nicht in China oder Taiwan hergestellt - sondern in Europa.

Im Bereich der Unterhaltungselektronik und für Privatverbraucher haben sich farblich auffällige und besonders gut gestaltete Verpackungen durchgesetzt (vergleiche Testbericht Monitor "HANNSPREE").
DELL hingegen setzt immer noch auf eine einfache bräunliche Verpackung mit einem sehr großen Firmenlogo. Auf den ersten Blick eventuell auch ein Zeichen dafür, dass die Zielgruppe weniger der Privatverbraucher ist, der im Computergeschäft einkaufen geht.
Foto 01 - <br /> In einem mächtig wirkenden Karton wird der DELL Monitor angeliefert. Foto 02 -Bereits auf dem Karton ist die erweiterte Garantie für das Panel vermerkt  <br /> (rechts im Bild). Foto 03 - <br /> Der Transport verlief etwas unsanft - eine Ecke sieht ziemlich mitgenommen aus.

Der Monitor ist nach dem Auspacken einsatzbereit und muss nur noch mit den beiliegenden Kabeln angeschlossen werden. Unsere Testgeräte wurden mit DVI-D Kabeln angeschlossen. Nicht empfehlenswert ist die Verwendung des VGA Kabels, welches bei der Lieferung bereits im Monitor steckte. Aber da dieses Kabel - wie auch alle anderen Kabel - nicht fest mit dem Monitor verbunden ist, ist es kein Problem, das Kabel zu entfernen.
Zum Lieferumfang gehört eine Treiber-CD. Gerade bei einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln muss unter Windows XP der Treiber installiert werden.
Foto 11 -Während bei anderen Monitoren die beigefügte CD beziehungsweise DVD nur  <br /> Informationen enthält, sind auf der DELL DVD Treiber enthalten.

27 Zoll (69 cm) unter die Lupe genommen

Der 27 Zoll große und circa 11,1 kg schwere Monitor steht auf einem matten, zum Teil in Metalloptik gehaltenen und äußerst stabil wirkenden Ständer.
Blickt man auf den Monitor von vorn, so sieht man von dem Ständer des Standfußes sehr wenig. Blickt man jedoch von der Seite beziehungsweise von hinten auf den Monitor, so offenbart sich das überaus gelungene Design der seitlichen beziehungsweise hinteren Partie.

Daher eignet sich dieser Monitor besonders für eine freistehende - von allen Seiten sichtbare - Aufstellung. Eine Wandmontage ist zwar möglich, aber in Anbetracht des überaus gelungenen Designs nicht zu empfehlen. Darüber hinaus bietet der Standfuß eine Aussparung, um mehrere Kabel hindurchzuführen. Das sorgt für mehr Übersichtlichkeit und weniger Kabelgewirr - zumindest in Monitornähe. Darüber hinaus sollten Kabelbinder verwendet werden.
Foto 15 - <br /> Auf der Rückseite verfügt der Monitor über zahlreiche Belüftungsschlitze. Foto 16 -Der Standfuß verfügt über eine Aussparung. Hier können mehrere Kabel  <br /> hindurchgeführt werden. Foto 17 - <br /> Über ein Gelenk am Standfuß kann das Display geneigt werden.

Auf der Rückseite fallen die großen Lüftungsschlitze auf. Da der Stromverbrauch recht hoch ausfällt, entsteht entsprechend viel Abwärme, die entweichen muss.
Wenn jemand mit einem Mal einen dunklen Punkt auf dem Monitor hat, kann das damit zusammenhängen, dass sich ein Insekt im Monitor verirrt hat. Dann wird das gar nicht so leicht, dieses wieder zu entfernen. Daher ist es besonders wichtig, dass Lüftungsschlitze und das gesamte Gehäuse so verarbeitet sind, dass Insekten und Schmutzpartikel nicht in das Innere des Gehäuses gelangen können.
Foto 15 - <br /> Auf der Rückseite verfügt der Monitor über zahlreiche Belüftungsschlitze.

Das Display ist oben wesentlich wärmer als an anderen Stellen des Monitors, obwohl das Gehäuse mit vielen großen Lüftungsschlitzen ausgestattet ist. Einerseits hängt das damit zusammen, dass die Wärme nach oben steigt. Und damit, dass bei diesem großen Modell kein aktiver Lüfter verbaut wurde. Da der Monitor auch über die Sommermonate zuverlässig arbeitete, scheint das Lüftungskonzept gut und praxistauglich zu sein. Der Monitor ist insgesamt angenehm leise und das auch bei den unterschiedlichsten Einstellungen, die bei anderen Monitoren öfter zu einer Geräuschentwicklung führen.

Die Anschlussvielfalt des Monitors sucht seinesgleichen (vergleiche technische Daten). Auf der Gehäuserückseite sind so viele Anschlüsse vorhanden, dass es problemlos möglich ist, mehrere Geräte parallel anzuschließen und zum Teil auch zu betreiben. Die Anschlüsse sind farblich sehr gut beschriftet. Auch weniger versierte Anwender hatten kein Problem, die unterschiedlichen Anschlüsse richtig zu nutzen.
Foto 18 - <br /> Die Vielfalt von Anschlussmöglichkeiten am DELL 2709W kann sich sehen lassen. Foto 19 -VGA Anschluss - wer die besondere Bildqualität dieses Monitors nutzen möchte,  <br /> sollte auf diesen Anschluss verzichten. Foto 20 -Component Video Anschluss - Videofreunde werden sich über diesen Anschluss  <br /> freuen. Foto 21 - <br /> Der Monitor verfügt über einen Audioausgang. Foto 22 -Dank dieser USB Schnittstellen kann an den Monitor zum Beispiel direkt ein USB  <br /> Headset angeschlossen werden. Foto 23 - <br /> Der Monitor verfügt unter anderem über einen Compact Flash Steckplatz.

Im Rahmen des Monitors wurden berührungssensitive Flächen eingelassen. Berührt man diese Flächen, erscheint auf dem Monitor das Menü in einer sehr gut lesbaren Schrift. Hier können verschiedene Benutzer Profile gespeichert werden. Bis auf das DELL Logo in der unteren vorderen Mitte des Monitors wirkt dieser dezent und edel. Das Design des Rahmens wirkt unauffällig und harmoniert sehr gut mit dem Panel. Ein noch dünnerer Rahmen würde nicht zur Größe des Displays passen.
Foto 10 -Die Bedienelemente des Monitors sind als druckempfindliche Fläche in den  <br /> Monitorrahmen integriert. Foto 14 - <br /> Unter der Schutzschicht finden wir ein überaus großes mattes Display.

Qualität und Bedienbarkeit

27 Zoll wirken auf den ersten Blick sehr groß. Aber bereits nach wenigen Tagen wollte keiner unserer Tester mehr auf diese Bildschirmgröße verzichten. Das Arbeiten gestaltet sich viel effektiver und angenehmer als auf zwei 19 Zoll Monitoren in der Pivotstellung (Drehbarkeit des Monitors ins Hochformat). Eine Pivot-Funktion besitzt dieser DELL-Monitor leider nicht. Gerade bei hochwertiger Fotobearbeitung im Hochformat fehlt unseren Testern diese Funktion. In dieser Preisklasse sollte dieses Ausstattungsmerkmal vorhanden sein.
Foto 13 - <br /> Die Oberfläche des Monitors ist mit einer zusätzlichen Schutzschicht überzogen. Foto 15 - <br /> Auf der Rückseite verfügt der Monitor über zahlreiche Belüftungsschlitze.

Das S-PVA-Panel verfügt über einen außergewöhnlich guten Blickwinkel. Dabei sollte sich der Benutzer immer darüber im Klaren sein, dass im Vergleich zu vielen anderen Monitoren der Inhalt auch von jenen lesbar ist, die extrem seitlich zum Monitor stehen beziehungsweise daran vorbeigehen. Daher gibt es Monitorschirme und Sichtblenden, die optional zu erwerben sind.

Bei eingeschaltetem Monitor leuchtet der Power-Knopf dezent blau. Auch in einem dunklen Raum wirkt die Helligkeit nicht zu hoch. Im Stand-by Modus ist eine bernsteingelbe Farbgebung zu sehen. Die Farbgebung ist insgesamt - nicht nur bei der LED-Hintergrundbeleuchtung - harmonisch. Die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig.

Unsere Tester kannten bisher nur Monitore mit Drucktasten. Die berührungsempfindlichen LED-Tasten auf der rechten unteren Monitorvorderseite sind ein überzeugendes Novum welches gleichzeitig Anlass zu vielfältiger Kritik gab.
Nähert man sich der unteren LED-Taste mit dem Finger auf wenige Zentimeter, so beginnt sie blau zu leuchten. Ein leichter Druck und auf dem Monitor erscheint das OSD-Menü. Der Quittungston kann und sollte nicht nur für empfindliche Gemüter über das Menü abgeschaltet werden.

Im Menü - "dynamischer Kontrast" - gibt es einen kleinen Übersetzungsfehler. Anstatt "An" steht dort "Auf". Das merkt wahrscheinlich kaum jemand.

Auf dem OSD können u.a. folgende Einstellung vorgenommen werden: Helligkeit und Kontrast (unsere Tester blieben bei 50 %), Eingabequelle (werden mehrere Geräte parallel betrieben, dann kann hier gezielt ein Gerät ausgewählt werden), PIP Einstellungen (Bild-in-Bildeinstellung, leider nicht für DVI-D beziehungsweise HDMI).

Mit nur rund 20 cm Tiefe findet der Monitor inklusive Standfuß auch auf kleineren Schreibtischen Platz. Wer den Monitor effektiv nutzen möchte, sollte mindestens eine gute Armlänge Abstand zu Monitor halten. Das schont die Augen. Außerdem hat man bei diesem Abstand das ganze Display im Blick. Sozusagen von Kopf (Display) bis Fuß (Standfuß) überzeugte der DELL 2709W unsere Testergruppe mit seinen ergonomischen Eigenschaften.
Foto 17 - <br /> Über ein Gelenk am Standfuß kann das Display geneigt werden. Foto 15 - <br /> Auf der Rückseite verfügt der Monitor über zahlreiche Belüftungsschlitze.

USB-Anschluss mit Tücken

An dem DELL Monitor 2709W betreiben wir unter anderem ein USB Headset. Das funktioniert grundsätzlich gut. Problematisch ist der Kaltstart, da das Headset vom Monitor nicht erkannt und nicht mit Strom versorgt wird. Erst wenn der USB Stecker des Headsets vom Monitor abgezogen und wieder eingesteckt wird, funktioniert das Headset.

Im Menü fanden wir keine Einstellungsmöglichkeiten, um das zu beseitigen. Es ist im Alltag sehr unpraktisch, wenn man nach dem Start des Computers zuerst vom Monitor das USB Kabel entfernen und wieder anstecken muss, damit das Headset funktioniert.

Im Windows Geräte-Manager wurde die Energieverwaltung für alle USB-Root-Hub so verändert, dass der Computer diese Geräte nicht zum Strom sparen abschalten kann. Beim USB Headset gibt es keine Einstellungen dafür. Wird das USB Headset direkt an den Computer angeschlossen, funktioniert es nach dem Start des Computers.
Somit müsste der Fehler beim Monitor liegen. Liegt hier ein Gerätefehler des Monitors vor oder ist es eine der wenigen negativen Eigenschaften des Gerätes?
Foto 22 -Dank dieser USB Schnittstellen kann an den Monitor zum Beispiel direkt ein USB  <br /> Headset angeschlossen werden.

Das Herz des Monitors

Das S-PVA-Panel überzeugte unsere Tester auf den ersten Blick. Die Bildqualität ist sehr gut und die Farben wirken brillant und lebendig. Die Ausleuchtung in den Ecken ist nicht so ganz zufrieden stellend. Die Helligkeit ist insgesamt sehr hoch und selbst auf einem Wert von 0 % wirkt das Bild hell genug. Besonders in einer dunklen Umgebung ist dieser Wert praxisnah. Bei einer Helligkeit von 50 % kann man auch gut in hellen sonnigen Räumen arbeiten. Dabei sollte das Tageslicht natürlich nicht auf den Monitor fallen.

Die Werkseinstellung für den Kontrastwert von 50 % sollte man nicht verändern, da unsere Tester eine negative Veränderung in den Farbverläufen beziehungsweise in einer Absenkung der Hintergrundbeleuchtung feststellten. Am besten gefielen von den Voreinstellungen der "Multimedia Modus" und der "Adobe RGB Modus". Für die Bildbearbeitung sollte der Monitor entsprechend kalibriert werden. Der Kalibrierung werden wir uns in einem anderen Test widmen. Gerade im Multimediabereich, bei Spielen und Filmen kamen unsere Tester sehr gut mit den voreingestellten Modi aus.

Im Modus Multimedia mit einem etwas satteren Schwarz überzeugte das Gerät bei der Zuspielung von HDMI Quellen (Video). Das Bild war stabil und detailreich. Der DELL Monitor erkennt alle gängigen Formate. Die per HDMI-Kabel im Monitor eingehenden Audiosignale können über den Audioausgang am Gerät zu einer HiFi-Anlage durchgeleitet werden. Ein bisher fehlendes Highlight ist ein optischer Ausgang, um Audiosignale zur HiFi-Anlage durchschleifen zu können.
Für Spieler ist dieser Monitor bedingt geeignet. Es gibt eine Abweichung von circa drei fps ausgehend von 60 Frames /Sekunden (Input-Lag 47 ms). Actionreiche Spiele leiden darunter.
Foto 17 - <br /> Über ein Gelenk am Standfuß kann das Display geneigt werden. Foto 15 - <br /> Auf der Rückseite verfügt der Monitor über zahlreiche Belüftungsschlitze.

Augen auf

27 Zoll-Monitore sollten mehr Platz als 24 Zoll-Monitore haben. Wegen der Auflösung von 1920 x 1200 Pixel ergibt sich aber eine geringere Pixeldichte als bei einem 24 Zoll-Monitor. Unsere Tester fanden das Arbeiten auf einem 27 Zoll-Monitor dennoch wesentlich angenehmer.

Einige unserer Tester nahmen den größeren Pixelabstand des DELL 2709w im Vergleich zu anderen Monitoren dieser Größenklasse als Störung wahr. Bei einem 30 Zoll-Monitor empfanden andere die besonders feine Pixelauflösung als unscharf, weil ihre Augen den enorm kleinen Pixelabstand nicht mehr auflösen konnten.

Wegen dieser sehr subjektiven Tatsache ist es vor einem Kauf ratsam, sich im Computergeschäft anzuschauen, ob man ein Gerät mit 24 Zoll, 27 Zoll beziehungsweise 30 Zoll und dem entsprechenden Pixelabstand kaufen möchte. Ideal ist es, wenn der Monitor an einen einzelnen Computer angeschlossen ist. Nur so ist die wirkliche Bildqualität erkennbar. Die Monitorfarmen bei Discountern bieten hierfür keine geeignete Grundlage, da hier zumeist alle Monitore über einen Rechner (Verteiler) angeschlossen sind.
Überall dort, wo die Augen sozusagen die Entscheidung treffen sollen, sollten sie auch befragt werden.

Die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten sind besonders gut geeignet, um das Gerät auf die unterschiedlichen Bedürfnisse des jeweiligen Nutzers einstellen zu können. Vor dem Gerät sitzen Menschen. Was für den einen zu hell ist, ist für den anderen zu dunkel.

Wer das Gerät tagsüber als Arbeitsgerät benutzt und zum Feierabend über die TV Karte im Computer Fernsehen schaut, der wird die vielen voreingestellten Modi zu schätzen wissen. Bei der Größe und der Bildschärfe ist der Monitor mehr als ein Fernsehersatz.

Das Gerät gibt es mit drei Jahren Garantie und gegen Aufpreis mit einer erweiterten fünfjährigen Garantie.

Quadratisch - praktisch - gut? Hier scheiden sich die Geister.

Zirka die Hälfte der Tester kam von Anfang an mit dem berührungssensitiven Menü nicht wirklich zurecht. Mal reagierte der Knopf beim Drücken nicht, ein anderes Mal doch, mal mussten sie warten, usw. - sie waren einfach unzufrieden und wollten lieber Drucktasten.
Etwa die andere Hälfte der Tester kam problemlos mit dieser Art des Menüs zurecht. Daher empfehlen wir, dieses Menü vor dem Kauf auszuprobieren. Wobei man natürlich auch berücksichtigen sollte, dass man selten das OSD-Menü im Normalfall benutzt.
Ein Workaround - bei vielen Testern funktionierte die Bedienung des Menüs mit dem Daumen besser als mit den Fingern. Die Sensortasten benötigen teilweise einen großflächigeren Druck.
Foto 10 -Die Bedienelemente des Monitors sind als druckempfindliche Fläche in den  <br /> Monitorrahmen integriert.

Anhang:

Lieferumfang und Technische Daten *

(* laut Hersteller, sofern nicht anders angegeben, Änderungen vorbehalten)

Lieferumfang:

  • Foto 15 - <br /> Auf der Rückseite verfügt der Monitor über zahlreiche Belüftungsschlitze. DELL Monitor 2709W
  • Netzkabel
  • Foto 11 -Während bei anderen Monitoren die beigefügte CD beziehungsweise DVD nur  <br /> Informationen enthält, sind auf der DELL DVD Treiber enthalten. DVD mit Treiber und Anleitung
  • DVI-D Kabel
  • D-Sub Kabel


Wichtige technische Daten (Auszug):

  • Standardauflösung: 1.920 x 1.200
  • LCD drehbar und neigbar
  • Sichtbare Bildgröße und Bilddiagonale: 582 x 364 mm/ 686 mm
  • Gewicht 11 kg
  • Leistungsaufnahme maximal 105 W
  • 2 x DVI-D (digital, Dual Link)
  • Foto 09 - <br /> Ein Hinweis für die Verwendung des neuartigen DisplayPort Connector. 1 x DisplayPort
  • 1 x HDMI
  • 1 x D-Sub (analog)
  • 4 x USB 2.0 Downlink
  • Cardreader
  • 1 x USB 2.0 Uplink
  • Composite

JM & JW

top
1

Plus    Pro       (* führt zur Aufwertung)

  • Blickwinkel - ganz gleich ob man frontal, von rechts oder links auf den Monitor schaut, das S-PVA-Panel spielt hier seine Stärken aus
  • optisch kaum sichtbare Bedienelemente
  • äußerst attraktives Design - auch und gerade hinsichtlich der Rückenansicht
  • stabiler, edler und funktioneller Standfuß

Neutral Neutral Neutral    (* fließt nicht in die Bewertung mit ein)
  • die Helligkeitsverteilung schwankt, in der unteren linken Ecke ist sie am geringsten, in der Mitte am höchsten - in der Praxis fällt das kaum auf (ausgenommen detailreiche Bildbearbeitung)
  • von der Werkseinstellung her liefert der DELL 2709W deutliche Farbabweichungen, was jedoch in erster Linie vorrangig bei der professionellen Bildbearbeitung auffallen wird. Eine Kalibrierung ist notwendig.
  • der DELL 2709W versteht sich als Multimediagerät - es ist zwar ein Audioausgang vorhanden, um eine HiFi-Anlage zu nutzen, aber leider ist kein optischer Ausgang vorhanden

Minus Kontra  Minus    (* führt zur Abwertung)
  • fehlende Pivotfunktion (zum Beispiel für hochwertige Fotobearbeitungen)
  • nur um 3Grad nach vorne neigbar, damit nicht geeignet, wenn man den Monitor über Augenhöhe aufstellen möchte
  • PIP Einstellungen (Bild-in-Bildeinstellung), nicht für DVI-D beziehungsweise HDMI Quellen
  • die automatische Erkennung der Signalquellen reagiert träge und der Energiesparmodus schaltet sich zu schnell ein
  • nicht für Gamer geeignet, Input-Lag von 3 fps, kein Overdrive, das sollte bei dem Preis enthalten sein

Unser Rat

Bei einem Preis von rund 700 € gehört dieser 27 Zoll-Monitor in einen Bereich, in dem sich ambitionierte private Nutzer, Grafiker, Fotografen und Videokünstler bewegen.

Das multimediataugliche Gerät zeigt in allen Bereichen gute bis sehr gute, zum Teil überdurchschnittliche Eigenschaften. Von der einfachen Inbetriebnahme über die hohe Qualität bis hin zu den zahlreichen Anschlussmöglichkeiten besitzt der Monitor auch Reserven für zukünftige Anwendungen.

Wer sich nicht davor scheut, den Monitor zu kalibrieren, der wird auch beruflich an dem Gerät Freude haben. Auch im Wohnzimmer kann sich das vom Design her gelungene Modell sehen lassen. Übrigens - während unseres Langzeittestes haben es Insekten nicht geschafft, in die Lüftungsschlitze zu krabbeln - ein gutes Zeichen.
Ein gerade noch verdientes "sehr gut" vergeben unsere Tester.

      Wertung   

    Legende: Bewertung
    Note (Anzahl goldene Sterne) sprachlicher Gebrauch
  • 1+ (6 Sterne) excellent, ausgezeichnet, Referenz
  • 1  (5 Sterne) sehr gut
  • 2  (4 Sterne) gut
  • 3  (3 Sterne) befriedigend, zufriedenstellend
  • 4  (2 Sterne) mangelhaft
  • 5  (1 Stern) ungenügend
  • 6  (0 Sterne) durchgefallen
top
1

Folgende Produkte werden wir in der nächsten Zeit testen:

    Auto •   Autobatterie
    Elektronik •   Diktiergeräte für Dragon Professional Individual
    Computer •   Monitor Dell 29 Zoll
    Gesundheit •   Massagematte
    Haushalt •   Tageslichtlampen
    Gesundheit •   Back2Life

top
1

Liebe Leser,

viele weitere Produkte haben wir in unserer Rubrik “Test im Alltag”
für Sie getestet.

  • Eine Übersicht über alle online gestellten Beiträge finden Sie hier.

  • Die Stichwortsuche u.a. nach Hersteller und Produktbezeichnung können Sie hier nutzen.

  • "Test im Alltag" ist eine "Mittelpunkt•Journal"-Beilage.

  • (hochauflösende Fotostrecken in Überblendtechnik im
    Adobe-Flash-Format & Berichte über Events & Sehenswertes)

top










































































































































3217