Logo Home | Startseite Mittelpunkt-Journal Wie wir testen. Alle veröffentlichten Tests im Überlick Suche| Volltextsuche | Finden Alle veröffentlichten Tests im Überlick Wir wir testen | Hilfe | Anleitung

Schnurlos erreichbar

ISDN hat gegenüber einem analogen Anschluss wesentliche Vorteile. Um diese nutzen zu können, benötigt man ein ISDN-Telefon für das Telekommunikationsnetz. Die Telekom bietet mit dem "T-Com Sinus 300i" ein ISDN Gerät, welches unsere Tester über 12 Monate prüfen werden.

Titel
» Steckbrief «

Produktgruppe
Computer + Telefon

Produkt
Sinus 300i ISDN

Hersteller
T-Com

Marktpreis
ca.  69 Euro

Testbeginn
2009
Dauer
12 Monate Jahrestest

Alle Fotografien
auf einen Blick (2)

 Foto 07 - Die Ladestation im typischen computergrau verträgt ein wenig Farbe. Schnelle  <br /> Abhilfe schaffen beispielsweise farbige Aufkleber.  Foto 08 -  <br /> Diese zwei Kontakte reichen aus, um das Gerät mit der Ladestation zu verbinden.  Foto 09 -  <br /> Das Netzteil entspricht nicht den modernen kompakten Geräten unserer Zeit.  Foto 10 - Wenn das Gerät über eine längere Zeit nicht benutzt wird, sollte der Netzstecker  <br /> gezogen werden.  Foto 11 -  <br /> Durch die leicht abgerundete Unterseite liegt das Telefon angenehm in der Hand.  Foto 12 -  <br /> Das Mobilteil wird über zwei handelsübliche, preiswerte AAA Akkus betrieben.

1

Ein Blick in die Vergangenheit

In unserer schnelllebigen, modernen Technikwelt vergisst man oft, dass es sich beim Telefon um eine relativ junge technische Errungenschaft handelt. Im Telekommunikationszeitalter kaum vorstellbar, aber erst vor rund 130 Jahren wurde die erste Verbindung zwischen zwei Menschen über eine Telefonleitung hergestellt. Im Vergleich zum Leben auf diesem Planeten ist dieser Zeitraum wie ein Wassertropfen auf einen heißen Stein.

Ein grundsätzlicher Vorteil sind die bereitgestellten zwei Leitungen mit mindestens 3 bis maximal 10 Rufnummern an einem Anschluss. Weitere Vorteile sind zum Beispiel die Rufnummernübermittlung, Rufumleitung, "Rückruf bei besetz" und mehr.

Damit man in den Genuss der zahlreichen ISDN-Dienstmerkmale kommen kann, benötigt man neben einem ISDN-Anschluss auch ein ISDN-Telefon, welches das gesamte Spektrum bedienen kann.

Untere Mittelklasse

Das Mobilteil der Telekom "T-Com Sinus 300i" gibt es als Einzelgerät (Erweiterungsgerät), als Mobilteil mit Ladestation sowie als Mobilteil mit einem zweiten schnurgebundenen Telefon. Mittelpunkt unseres Testes ist das Einzelgerät.
Foto 06 -Wer mehrere Mobilteile mit je einer Ladestation besitzt, ist überall im Haus  <br /> schnurlos erreichbar (maximale Reichweite beachten). Foto 07 -Die Ladestation im typischen computergrau verträgt ein wenig Farbe. Schnelle  <br /> Abhilfe schaffen beispielsweise farbige Aufkleber.

Viele Kunden haben sich entschieden, ihren Festnetzanschluss zu kündigen und möchten nur noch mobil per Handy erreichbar sein. Besonders im Trend stehen Techniken wie VoIP via DSL oder Kombinationen aus Internet, Telefonie und TV. Andere kennen die Vorteile eines Festnetzanschlusses und möchten diese nicht missen.

Jeder sollte sich zuvor sehr genau über die Technologien informieren, bevor er sich für eine entscheidet. In der heutigen schnelllebigen Zeit gehört ISDN bereits zu einer älteren und betagten Technik. Auf der anderen Seite stecken IP-basierte Verbindungen noch in den Kinderschuhen. Und wer sich bereits einmal mit den Widrigkeiten, der Sprachqualität und den Verbindungsabbrüchen auseinandergesetzt hat, der weiß die "betagte" ISDN-Technik zu schätzen.

Das Grau-silberfarbene Outfit des "Sinus 300i" wirkt ansprechend. Das Gerät ist vom Stand der Technik her ein einfaches Gerät mit den üblichen ISDN-Leistungsmerkmalen.
Foto 02 - <br /> Vom Design her wirkt das Telefon etwas trist für einen privaten Haushalt.

Die Bedienung mittels zweier zusätzlicher Wipptasten ist sehr einfach. Viele sind mit dieser Art der Bedienung von anderen Geräten, wie zum Beispiel einem MP3-Player, vertraut. Die Navigation durch ein Menü wird damit zum Kinderspiel.
Foto 01 - <br /> Mit dem Wahlrad kann man wesentlich leichter durch das Menü navigieren.

Wer sich einmal mit der Grundfunktion des Mobilteils vertraut gemacht hat, der kann (fast) auf die zwei beigefügten Handbücher verzichten.
Das Telefon kann mit wenigen Handgriffen an die ISBN-Dose angeschlossen werden. Daraufhin können dem Gerät bis zu fünf MSN (Rufnummern) zugewiesen werden. Da die Telekom Anschlüsse mit bis zu 10 MSN vermarktet, ist es erstaunlich, dass es bis zum heutigen Tage nach unserem Kenntnisstand kein Gerät gibt, was 10 MSN verwalten kann. Und auch kein Gerät, bei dem für jede der 10 MSN ein Anrufbeantwortertext gespeichert werden kann.

Am Mobilteil kann man die MSN einstellen, die verwendet werden soll. Das hat bei mehreren Mobilteilen den Vorteil, dass für jedes Gerät eine eigene Rufnummer zugeordnet werden kann. Der Angerufene sieht dann die entsprechende MSN von dem jeweiligen Telefon. Darüber hinaus ist eine getrennte Abrechnung nach MSN möglich.

Als besonders nützlich erweist sich die Freisprechfunktion am Mobilteil. Weit über die Hälfte der Tester hatte bis dahin ein Telefon verwendet, welches nicht über eine Freisprechfunktion verfügte. Wer einmal beim Telefonieren beide Hände frei hatte, der möchte diese Funktion nicht mehr missen. Die Sprachqualität und Verständlichkeit sind sehr gut. Man kann das Telefon etwa auf Armlänge entfernt aufstellen.
Foto 05 - <br /> Der Druck der Tastatur überzeugt.

Besonders störend ist die hohe Empfindlichkeit des Mobilteils. Nebengeräusche werden wesentlich lauter übertragen. Deshalb sollte der Telefonierende in der Nähe des Mobilteils möglichst wenige Nebengeräusche erzeugen, damit er seinen Gesprächspartner nicht verstimmt.

Oder dieser nutzt die sinnvolle Funktion der Stummtaste, wenn er neben dem Telefonat arbeitet und teilweise etwas lauter ist.
Dann kann er wie bei einem "Walki Talki" die Stummtaste lösen, sobald er etwas sagen möchte. Zuvor sollte er jedoch die laute Arbeit unterbrechen. Unsere Tester haben diese Art der Telefonie sehr erfolgreich genutzt und hatten keine Probleme mit Nebengeräuschen.

Die Sprachqualität des Mobilteiles ist dank ausgereifter Technik nicht von einem schnurgebundenen Telefon zu unterscheiden.

Wer neben dem mobilen Gerät auch ein schnurgebundenes Sinus-300i-Telefon hat, der wird die Möglichkeit zu schätzen wissen, Telefonbucheinträge zwischen den beiden Geräten zu übertragen.

In einer Anruferliste werden eingehende Anrufe gespeichert. Nachteilig ist, dass Anrufe von der gleichen Rufnummer so zusammengefasst werden, dass man nur den jüngsten Anruf mit Datum und Uhrzeit angezeigt bekommt.

Bei jedem Anruf ins ISDN-Netz werden Datum und Uhrzeit des Telefons aktualisiert. Nach einem Stromausfall oder einem Akkuwechsel müssen Datum und Uhrzeit somit nicht neu per Hand eingestellt werden. Daher haben auch alle Listen, wie zum Beispiel die Anruferliste immer das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit.

Schau mal

Das Display verfügt über vier Zeilen und eine zusätzliche Menüzeile. Es ist zwar nur monochrom, aber ansonsten dennoch sehr übersichtlich und dank Hintergrundbeleuchtung auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen immer gut lesbar. Bei der Farbgebung sind die Tester geteilter Meinung. Ein bernsteinfarbender Hintergrund trifft nicht den Geschmack von jedem. Die Hintergrundfarbe des Displays lässt sich nicht verändern, weshalb sich Interessierte das Telefon unbedingt vor Ort im Geschäft ansehen sollten.
Foto 03 -Besonders auffallend ist das 'T' der Telekom. Für unseren Geschmack ein wenig zu  <br /> viel Eigenwerbung. Foto 04 - <br /> Das Display ist anfällig für Kratzer.

Das Telefon ist auch für größere Familien geeignet, weil bei der schnurgebundenen Variante mehrere Mobilteile angemeldet werden können. Besitzt man für jedes Mobilteil eine Ladestation, dann kann man so eine Kombination aus schnurgebundener Basisstation und mehreren Mobilteilen sehr gut in unterschiedlichen Räumen installieren. Da es bei ISDN - wie eingangs erwähnt - mehrere Leitungen und Rufnummern gibt, dürften alle ohne Probleme versorgt werden.

Das Telefon hat von vorn gesehen eine rechteckige Form mit abgerundeten Ecken. Die Rückseite ist leicht abgerundet. Durch diese ergonomische Gestaltung liegt es relativ gut in der Hand. Die Verarbeitung ist robust und solide.
Foto 08 - <br /> Diese zwei Kontakte reichen aus, um das Gerät mit der Ladestation zu verbinden. Foto 11 - <br /> Durch die leicht abgerundete Unterseite liegt das Telefon angenehm in der Hand.

Das klare und geradlinige Design, gepaart mit der grauen Farbe, lassen das Telefon sachlich und geschäftlich aussehen, weshalb es sich eher für das Büro eignet. Für daheim darf die Technik ruhig ein wenig farbenfreundlicher gestaltet sein. Aber, wie alles, liegt das im Auge des Betrachters.
Foto 02 - <br /> Vom Design her wirkt das Telefon etwas trist für einen privaten Haushalt.

Die Verwendung von Standard-Akkus (AAA) ist ein weiterer Vorteil. Sie lassen sich einfach und preiswert ersetzen. Wer das Mobilteil nicht ständig auf die Ladestation stellt, hat durch ein paar aufgeladene Ersatzakkus eine leicht zu handhabende Reserve. Die Akkus lassen sich sehr leicht austauschen. Bei den Preisen für spezielle Akkus lohnt es sich, bei der Wahl des Telefons besonders auf den Akkutyp zu schauen.
Foto 12 - <br /> Das Mobilteil wird über zwei handelsübliche, preiswerte AAA Akkus betrieben.

Was fehlt dem Gerät?

Die Sinus-300i-Klasse verfügt nicht über einen PC-Anschluss. Dieser wäre zum Beispiel sehr sinnvoll, um das Telefonbuch auf dem Computer komfortabel zu bearbeiten, Gebühren abzurufen, die MSN-Zuweisung vorzunehmen, Profile anzulegen, zu verwalten und in das Telefon hoch zu laden. Das Gerät besitzt keinen Bluetooth-bzw. WLAN-Anschluss, keinen a/b-Anschluss für ein Faxgerät bzw. andere analoge Geräte.
All jene Funktionen, die man heutzutage in einem DSL-Router findet, der auch IP-Telefonie unterstützt, fehlen. Gerade diese sind es, die ein wirkliches Mehr an Komfort bringen.

Die Klingeltöne erschrecken mehr, als dass sie Freude aufkommen lassen. Der Standard-Klingelton ist einfach zu leise. Die anderen stellen einen starken Kontrast zum guten Design des Gerätes dar. Es gibt keine Möglichkeit, eigene Klingeltöne einzuspielen. Eine solche Option, die effektiv bei jedem Handy Standard ist, sollte auch bei einem Gerät dieser Preisklasse realisierbar sein.

Anhang:

Lieferumfang und Technische Daten *

(* laut Hersteller, sofern nicht anders angegeben, Änderungen vorbehalten)

Lieferumfang:

  • Foto 07 -Die Ladestation im typischen computergrau verträgt ein wenig Farbe. Schnelle  <br /> Abhilfe schaffen beispielsweise farbige Aufkleber. Basisstation
  • Foto 03 -Besonders auffallend ist das 'T' der Telekom. Für unseren Geschmack ein wenig zu  <br /> viel Eigenwerbung. Mobilteil
  • Foto 12 - <br /> Das Mobilteil wird über zwei handelsübliche, preiswerte AAA Akkus betrieben. 2 Akkus AAA
  • Foto 09 - <br /> Das Netzteil entspricht nicht den modernen kompakten Geräten unserer Zeit. Netzteil
  • Anschlusskabel
  • Bedienungsanleitung


Wichtige technische Daten (Auszug):

  • Graphisches Display beleuchtet, 5-zeilig
  • Standby-Zeit: ca. 150 Stunden
  • Gesprächszeit: bis zu 15 Stunden
  • Wahlwiederholungsliste: 10
  • Anruferliste: 20 Einträge
  • Tonrufmelodien: 10
  • Freisprechen am Mobilteil
  • Anrufsignalisierung, optisch und akustisch
  • Tonruf in Mobilteil und Basis (5 Stufen + aus)
  • Versand und Empfang von SMS möglich (15 Eingang, 5 Ausgang, 5 Entwurf)
  • Tastensperre (Ein-, Aus-, Schutzzustand)
  • Weckfunktion
  • Datum- und Uhrzeitanzeige im Mobilteil
  • Akku-Ladezustandsanzeige
  • Mikrofon-Stummschaltung (Mute)


RS & XK

top
1

Plus    Pro       (* führt zur Aufwertung)

  • Die Menüstruktur ist einfach und klar gestaltet.
  • Die Bedienung des Mobilteils mittels zweier zusätzlicher Wipptasten ist sehr einfach.
  • Das Mobilteil macht einen stabilen und robusten Eindruck.
  • Das Telefon verfügt über eine gute Reichweite.
  • Es handelt sich um ein gutes und solides ISDN Telefon ohne große Extras.

Neutral Neutral Neutral    (* fließt nicht in die Bewertung mit ein)
  • Mobilteil und das schnurgebundene Tischtelefon sind gut aufeinander abgestimmt.
    (Ohne Wertung, weil hier nur das Mobilteil getestet wird.)
  • Das Telefon erinnert an einen Faustkeil und liegt gut, wenn auch nicht optimal in der Hand.

Minus Kontra  Minus    (* führt zur Abwertung)
  • Die Farbe platzt relativ leicht vom großen zentralen Steuerrad ab.
  • Das Telefon verfügt über kein modernes Farbdisplay.
  • Der Akku hält nicht lange.
  • Es sind nur fünf MSN (Rufnummern) verwaltbar.
  • Es ist kein PC-Anschluss vorhanden. Die eingegebenen Daten können nicht gesichert oder auf ein anderes Telefon übertragen werden.
  • Bei Anrufen von der gleichen Rufnummer wird nur der jüngste Anruf mit Datum und Uhrzeit angezeigt.
  • Die Klingeltöne erschrecken mehr, als dass sie Freude aufkommen lassen.

Unser Rat

Wer nicht dem Trend folgen und IP-basierte Dienste mit allen ihren Kinderkrankheiten nutzen möchte, der findet eine bewährte Technik in 1A Sprachqualität im ISDN-Netz.
Für diesen Kundenkreis empfiehlt sich ein ISDN Telefon. Das hier vorgestellte bietet einen annehmbaren Komfort, gepaart mit einem ansprechenden Design und einer guten Verarbeitung. Es spielt in der Mittelklasse und hat weder besondere Stärken noch besondere Schwächen.

      Wertung   

    Legende: Bewertung
    Note (Anzahl goldene Sterne) sprachlicher Gebrauch
  • 1+ (6 Sterne) excellent, ausgezeichnet, Referenz
  • 1  (5 Sterne) sehr gut
  • 2  (4 Sterne) gut
  • 3  (3 Sterne) befriedigend, zufriedenstellend
  • 4  (2 Sterne) mangelhaft
  • 5  (1 Stern) ungenügend
  • 6  (0 Sterne) durchgefallen
top
1

Folgende Produkte werden wir in der nächsten Zeit testen:

    Auto •   Autobatterie
    Elektronik •   Diktiergeräte für Dragon Professional Individual
    Computer •   Monitor Dell 29 Zoll
    Gesundheit •   Massagematte
    Haushalt •   Tageslichtlampen
    Gesundheit •   Back2Life

top
1

Liebe Leser,

viele weitere Produkte haben wir in unserer Rubrik “Test im Alltag”
für Sie getestet.

  • Eine Übersicht über alle online gestellten Beiträge finden Sie hier.

  • Die Stichwortsuche u.a. nach Hersteller und Produktbezeichnung können Sie hier nutzen.

  • "Test im Alltag" ist eine "Mittelpunkt•Journal"-Beilage.

  • (hochauflösende Fotostrecken in Überblendtechnik im
    Adobe-Flash-Format & Berichte über Events & Sehenswertes)

top










































































































































1653